Es wird immer schwerer, die Menschen zu verstehen, trotz dem man weiß, sie schlafen, sie haben sich mit Propaganda vernebeln lassen und taten es gern, weil es bequem war. Sie können nur noch konsumieren und gehorchen. Sie sind nicht erwachsen geworden und wünschen das auch nicht. Sie wünschen nicht, Verantwortung für sich und die Welt zu übernehmen. Unbequemes möchten sie nicht wissen, nicht sehen, nicht hören. Es gibt genügend Möglichkeiten zu leugnen und wegzuschauen und sich abzulenken. Und man hat es sich schön und gemütlich eingerichtet. Ist ja auch mal ganz nett, so, ruhiger vor allem, tut ja auch gut, irgendwie. Wie damals. Wie immer. Doch über das Leben zu reden ist nicht das gleiche, wie das Leben zu leben.

Und für gewöhnlich bringen Krisen die Menschen zusammen, sie beginnen plötzlich, einander wahrzunehmen, einander zu helfen, miteinander zu sprechen, zusammenzuarbeiten, ungeachtet aller scheinbarer Unterschiede.

Wenn man sie läßt. Aber man läßt sie nicht. Dieses mal wieder nicht. Sie werden angestachelt, aufgehetzt und zu Bestien gemacht, und sie wissen es und dulden es. Ein jeder Kleingeist kann sich eine kleine Scheibe Macht abschneiden und sein kleines böses Unrecht tun, da es keinen Rechtsstaat mehr gibt. Gib den Mäusen Macht, und sie werden zu Ratten. Und sie wissen es. Der Rest schaut weg und duldet. Das ist nicht neu in Deutschland.

Wo ist deren Rote Linie?

Kinder kollabieren wegen der Maske. Sie haben ihre Kindheit und Jugend verloren und werden zu tief traumatsierten Zombies herangezogen, indoktriniert in der Rest-Schule, die noch bleibt. Dort lernen sie auch, wer die „neuen Juden“ sind, die neuen Volksverräter, und wer die neuen Herrenmenschen. Die Zahlen der psychisch schwer kranken Kinder und Jugendlichen werden in Deutschland geheim gehalten, doch sie steigen, täglich, ebenso wie die Zahlen der Suizide aus Verzweifung. Ebenso wie die Zahlen der durch die sogenannte Impfung zu Tode gespritzten alten Menschen und die Zahl derer, die durch diese Spritze schwerst und dauerhaft geschädigt sind. Ebenso wie die Zahlen der tatsächlichen Insolvenzen, auch wenn man sie immer noch nicht melden muß, damit man sie nicht sieht. Ebenso wie die Zahlen der zerstörten Existenzen. Ebenso wie die Zahlen der Gewaltdelikte innerhalb der traumatisierten, eingesperrten Familien. Ebenso wie die Zahlen der zerbrochenen Familien und Freundschaften und Nachbarschaften. Zerbrochen am Glaubenssystem, am religiösen Corona-Kult. Zerstritten. Restlos. Blinde wollen den anderen eine Sehschwäche einreden. Und akzeptieren jene diese Diagnose nicht, dann muß man getrennte Wege gehen. Noch wird nicht geschossen, noch werden keine Scheiterhaufen gerüstet. Wann wird es soweit sein?

Wo ist die Rote Linie, die einer, der sich Mensch nennt, nicht überschreiten will und kann?

Die Menschen haben sich innerhalb eines Jahres daran gewöhnt, nicht mehr zu leben und nicht mehr zu lieben. Alles, was Leben ausmacht, menschengemäßes Leben, ist fast gänzlich ausgemerzt. Übrig geblieben sind Körper, die sich am Leben erhalten, ähnlich wie Pflanzen dahinvegetieren, träumend. Es stört sie nicht mehr. Sie reden es sich hübsch. Sie lügen es weg, an Selbstoptimierung fürs System von Kindesbeinen an gewohnt.

Diesen Körper gilt es jetzt, irgendwie zu erhalten, das einzige Trachten der Menschheit, scheint mir. Doch auch hier lässt man sie nicht in Ruhe. Auch hier soll noch geschlagen, gebohrt, nachgeholfen und vernichtet werden, nicht nur mit einer Spritze, die den Namen Impfung nicht verdient. Eine Impfung ist klar definiert als ein Medikament, welches den Ausbruch, also das Erkranken an einer Infektionskrankheit verhindert und die Infektionskette unterbricht, also die Verbreitung stoppt.

Abgesehen von der Frage, ob es sich hier um eine schwere Infektionskrankheit handelt oder nicht: diese Giftspritze tötet Menschen und verursacht bei den Überlebenden in großer Anzahl schwerste unheilbare Schäden.

Wo ist die Rote Linie? Bei Massenmord? Bei Völkervernichtung? Bei unerträglichen Kriegsgräueln? Bei der Schädigung der eigenen alten Eltern und Kinder? Bei der Enteignung des eigenen Hauses? Wo sind die „Werte“, die unangreifbar sind, wenn es nicht die eigenen Kinder sind?

Doch schon werden wir vorbereitet auf Knappheit. Lebensmittelpreise steigen enorm, die Lieferketten könnten unterbrochen werden, es könnte Stromausfälle geben, es könnte zu Geldentwertung und Enteignungen kommen. Und es könnte noch vieles mehr kommen. Nichts davon wird menschengemäß und dem Leben dienend sein. Von Gesundheit ist keine Rede mehr. Alles, was Menschen gesund macht und gesund erhält, auch in schweren Zeiten, ist verboten.

Der gewollte Krieg „jeder gegen jeden“, überall auf allen Strassen, in allen Ecken, ums nackte Überleben kämpfend wie ausgehungerte Wölfe, der bestialischer nicht sein kann als der, der uns bevor steht, wir wissen darum, sogar diejenigen, welche sich immer noch alles schön reden, die rote Linie schon längst überschritten haben.

Es wird für die meisten Leute keine rote Linie geben. Keine! Laßt es nicht mehr so weitergehen!

Der SPD-Politiker Ralph T. Niemeyer vergleicht die drakonischen Maßnahmen von Merkel mit dem 3. Reich und ruft zum “Widerstand mit allen Mitteln” auf:

Mitschrieb:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am 2.2.2021 erklärte Frau Bundeskanzler Merkel der ARD, dass Impfunwillige ihre Grundrechte nicht in vollem Umfange zurückbekommen werden und auch wenn, dann nicht so schnell, wie diejenigen wie die, welche sich haben impfen lassen. Dies ist eine ganz klare Segregationspolitik, die zuletzt die Nazis in Deutschland angewandt haben und die vom Europarat auch nicht gedeckt ist wie zuletzt in der Resolution von der vergangenen Woche am 25.1.2021, Resolution 2361 des Europarates, die ganz klar sicherstellt, dass alle Regierungen, alle Staaten, ihre Bürgerinnen und Bürger über Impfungen und die Freiwilligkeit der Impfungen vollumfänglich zu informieren haben. Diskriminierungen für diejenigen, die sich der Impfung verweigern, sind damit ungesetzlich und ausgeschlossen. Also entweder wird jetzt das Grundrecht wieder hergestellt, sodaß jeder sich frei entscheiden kann, oder aber wir müssen Widerstand mit allen Mitteln leisten. Es geht tatsächlich um Leben und Tod. Ich danke Ihnen und bitte Sie um Ihre Unterstützung bei den weiteren Demonstrationen und anderen Maßnahmen, die wir einleiten müssen.“

https://t.me/Aufwachen_Jetzt/3015

Was braucht ihr also jetzt noch? Wie weit werdet ihr gehen, was werdet ihr also noch alles dulden oder gar gut heißen und euch schön reden? Wie könnt ihr jetzt noch eurem Alltag nachgehen, als wäre nichts? Was tut ihr eigentlich genau, um das hier endlich zu beenden? Glaubt ihr, dass Lippenbekenntnisse hinter vorgehaltener Hand noch ausreichen? Deutschland hat wieder Konzentrationslager. In Deutschland wird wieder von Staats wegen gemordet. Ihr habt bereits Trümmer um euch, die ihr euch schönredet. Es klebt Blut an den Händen derer, die wegschauen und nicht wissen wollen, weil sie wegschauen und nicht wissen wollen. Da nützt alles schönreden nichts.

Erkenntnis, ohne Konsequenz für das eigene Handeln und die Art zu leben, ist keine Erkenntnis, es ist Selbstbetrug. Und in diesem Fall hier ist es Mittäterschaft.

Wir sind selbst für unseren Mut verantwortlich, für unser Denken, Sprechen und Handeln. Damit entscheiden und verkünden wir selbst, wer wir sind. Wir sind auch für unsere Ideale verantwortlich und für den Zustand dieser Gesellschaft und dieser Welt. Wir sind selbst dafür verantwortlich, was hier und heute geschieht und was nicht. Wir sind dafür verantwortlich, was den Schwächeren geschieht. Wir sind auch dafür verantwortlich, was wir nicht tun, was wir unterlassen. Und auch dann, wenn wir uns weigern, diese Verantwortung zu übernehmen und entsprechend zu leben, sind wir für all das verantwortlich. Wir sind verantwortlich für alles, was bereits geschehen ist an Verbrechen, und das ist nie wieder zu heilen, nicht mehr wieder gut zu machen. Und wir sind verantwortlich für alles, was noch geschehen wird. Jeder.

Wo ist deine Rote Linie?

Aufrufe: 79