„Was bleibt uns denn sonst noch?“ höre und lese ich oft. So geben sich die Menschen der Dauerhypnose hin, ganz gleichgültig, welche „Qualität“ sie sich glauben, auszuwählen. Information ist wichtiger denn je, doch schaut man genauer hin, wird man selten wirklich „informiert“, und, Hand aufs Herz: wie viel Zeit verbringen wir in unserem Hausarrest, in unserer selbst geduldeten Isolationshaft wirklich damit, uns zu informieren? Und die restliche Zeit, was tun wir damit? Inzwischen ist nahezu jeder „unterhaltsame Film“, jedes tolle Videospiel und dergleichen durchsetzt von Propaganda und Gehirnwäsche, genau für uns von „Experten“ der Psychologie hergestellt mit dem Ziel der Gehirnwäsche, mit den Zielen der psychologischen Kriegsführung, und ja, mit dem Ziel der Ent-Menschlichung. Auch unsere stundenlangen Aufenthalte in diversen Kanälen dient uns oftmals letztlich dazu, uns Widerstandsarbeit einzureden, uns Aktivität vorzugaukeln und wir verbleiben untätig und oft genug bemerken wir nicht mehr, dass unser gesunder Menschenverstand abschaltet, abschalten muß, längst abgeschaltet hat, zwangsläufig. Und damit versäumen wir, genau das zu tun, was dringend nötig ist. Das Zeitfenster, die Dinge wandeln zu können, schließt sich bereits. Und wir sitzen und starren und klicken, und teilen und posten und kommentieren.

«Der Mensch kann, was er soll; und wenn er sagt: ich kann nicht, so will er nicht.» Johann Gottlieb Fichte

Nur einmal angenommen, sehr viele Menschen würden tatsächlich „abschalten“ – was würde geschehen?

Wir wissen es: Leere, entsetzliche Leere. Können wir uns selbst ertragen, aushalten, mit uns selbst zurecht kommen? Und dann kommen die Gefühle hoch, die wir unten halten wollen: Ohnmacht, Einsamkeit, Verzweiflung….

Vielleicht würden wir anfangen, zu denken? Sogar im sogenannten Widerstand, der Menschen, die sich selbst als erwacht bezeichnen, scheint es da eine Angst zu geben, die Wahrheit in vollem Umfang anzuerkennen, auch die Wahrheit über uns selbst. Vielleicht würden wir sogar Dinge und Zusammenhänge denken, die wir nicht denken wollen, weil sie unser Weltbild, das bisher gelebte, erschüttern würden. Weil sie schlimm sind, diese Zusammenhänge, vielleicht, in ihrem Ausmaß an Bösartigkeit fast unerträglich sind. Weil sie uns selbst in Frage stellen würden. Weil wir uns fragen müßten, was wir bisher getan oder unterlassen haben und dies auch heute noch tun.

Hilft es, das alles weiterhin im Keller unten einzulagern, bei all den anderen „Leichen“, die da liegen und vor sich hin stinken?

Ohne sich dem wirklich ehrlich zu stellen, ohne diesen Mut, alles anzuschauen in hellem Tageslicht des Verstandes und aufzuräumen, wird es nicht gehen, wird alles genau so bleiben, wie es ist, und die Zerstörung wird genau so fortfahren und an Macht gewinnen, wie es geplant ist. Die Zerstörung schreitet ungehindert fort, weil zu viele Menschen, auch die „Erwachten“, sich noch immer diesbezüglich verweigern. Das ist der Grund, warum uns „Corona“ so scheinbar plötzlich, den Boden unter den Füßen wegreißen konnte. „Ohne Vorwarnung“, sagen viele. Mit Verlaub, das ist eine der größten Selbstbelügereien, die es gibt. Und deshalb wird diese ganze faschistoide Zerstörung weiter fortschreiten müssen, noch mehr unheilbare Verheerungen anrichten müssen, wegen dieser Selbstbelügerei und der genannten Verweigerung. Es scheint so, als würden die Menschen noch nicht genug leiden, das ist etwas, was ich nicht begreife, denn das Leid ist unerträglich gigantisch.

Doch man kann es, das Leid weglügen, weghypnotisieren. Die Tyrannen bedienen uns gern mit Brot und Spielen hierzu und wir nehmen es dankbar an und lassen uns in dieses rosarot-süßlich-klebrige Totenhemd sinken mit einem Seufzer der Erleichterung. Und wir fühlen uns manchmal noch total intellktuell, wachsam und aufgeklärt dabei. So kann es nicht gelingen, so wird nichts gelingen. Die Menschheit hat eine Aufgabe, die sie seit Jahrzehnten mindestens verschlafen hat und die sie auch heute nachdrücklich verweigert, in Angriff zu nehmen. Selber, jeder Einzelne, durch Denken und durch Handeln!

Ein Einzelner hilft nicht, sondern wer sich mit Vielen zur rechten Stunde vereinigt.»Johann Wolfgang von Goethe

Wir können ja wählen! Ach, wirklich?

Sogar wird immer noch über „die Wahl“ diskutiert. Überall stehen Wahlen an, und die Menschen denken immer noch, sie könnten in einem solchen System durch eine Abgabe ihrer eigenen Stimme die Herrschenden abwählen, in dem sie die ewigen Abnicker und Zustimmer und Diener stattdessen wählen? Oder, als kleine Ausrede, Notlüge, Selbsttäuschung neu entstandene Parteien wählen, die ein Feigenblättchen anbieten und unverhohlen den ursprünglichen Impuls der Machtbegrenzung auf ein lächerliches fades Schlückchen Täuschungswasser reduzierten? Wie kann das sein? Wie können intelligente, aufgeklärte und informierte Menschen so etwas denken und sagen und sich selbst das auch noch „glauben“?

Selber denken hilft…., falls man wirklich denkt

Sogar von sogenannten „Selbst-“ und wie auch immer „Denkern“ hört und liest man, wie sie dieses tödliche Spiel mitspielen und sich zum Rädchen dieses Vernichtungskrieges machen. Wird da überhaupt noch „gedacht“? Sie reden von Mutationen, als seien diese eine ernstzunehmende bedrohliche Realität, ebenso wie „der Virus“, den man ernst nehmen müsse und vor dem man sich und vor allem andere schützen müsse.

«Was würde zum Beispiel der Menschheit bevorstehen, wenn man die Bazillenfurcht ausnutzen und Bestimmungen gesetzlicher Art gegen die Bekämpfung der Bazillen schaffen wollte? …

Kontrollieren kann man das alles nicht, es würde das zu unmöglichen Zuständen, zu einer unerträglichen Tyrannei führen.» Rudolf Steiner 1909

Sogar Selbst- „Denker“ zweifeln nicht an, dass man alte Menschen am Ende ihres Lebens vor dem Sterben schützen müsse und dies auch könne.

Sie bemühen sich nach Kräften, ihren Kindern die staatlich verordnete Gehirnwäsche, „Bildung“ genannt, ins Hirn zu stopfen um die Vorgaben getreulich und gehorsam zu erfüllen, ihre Kinder dabei zerstörend. Sie freuen sich gar, wie diese so brav und vernünftig mitmachen.

Sie nennen eine gesundheitsschädliche Spritze gehorsam und gehirngewaschen „Impfung“!

Sie reichen Petitionen ein bei den Herrschern. „Liebe Frau Merkel, bitte…“ Ha! Diese Liste läßt sich endlos fortsetzen.

«Denn das Wichtigste, das Allerwichtigste, was für die Zukunft geschehen soll, wird nicht gesche-hen durch Institutionen, wird nicht geschehen durch allerlei Einrichtungen, so sehr man heute an Institutionen und Einrichtungen wie an ein Alleinseligmachendes überall glaubt, sondern das Wichtigste für die Zukunft wird geschehen durch die Tüchtigkeit des einzelnen menschlichen Indi-viduums» Rudolf Steiner

Wir schimpfen nach oben und verharren in unserem eigenen dekadenten Sumpf, das Spiel einfach auf einem scheinbar etwas höherem pseudoaufgeklärten Niveau weiter- und mitspielend. Wozu soll das gut sein, außer, um sich selbst zu belügen und seine Aufgabe weiterhin zu verweigern? Wer das tut, benötigt allerdings dringend Brot und Spiele. Der muß sich unten halten lassen und selbst dazu beitragen, schön unterwürfig unten zu bleiben, folgsam der Zerstörung vom Sofa aus zuzuschauen und diese dadurch zu unterstützen und gut zu heißen. Doch es wäre mir lieb, diese würden dann endlich mit ihrem in meinen Ohren verlogenen Gejammer aufhören.

Aufrufe: 77