Wenn wir uns vormachen, das alles, auch alles, was noch geplant sei, könne man doch wohl wirklich nicht machen, das würden die doch wirklich nicht machen, und das könne niemals so sein, so werden, da würden sich dann zuletzt ja doch alle, wirklich alle, dagegen wehren, dann haben wir uns getäuscht. Und bei aller Wachsamkeit der Widerständler, bei aller Information und allem, ist uns wohl durch die Lappen gegangen, dass das wichtige Projekt in diesem Vernichtungskrieg bereits für diese Teufel gewonnen ist. Der Mensch als Mensch ist bereits vernichtet zum größten Teil. Auch wenn es nicht so aussieht. Sie sehen unverändert aus, wie sie da hin und her gehen, zum Frisör, zum Shoppen und so weiter. Doch es scheint mir, das könnte nur noch eine Art Hülle sein, was ich an ihnen mit meinen Augen sehe.

Bericht einer jungen Frau:

Sie bringt immer mal wieder einen Kuchen, den sie extra hierfür gebacken hat, zur Arbeit mit für die Pause mit den Kollegen. Dies tat sie die letzten Tage wieder. Jetzt aber wurde sie gefragt, ob sie denn den Kuchen mit Handschuhen gebacken hätte. Nein, hat sie nicht, antwortet sie verwundert.

Darauf hin wenden sich die Kollegen ab, bis auf zwei, und essen nicht von diesem Kuchen. Die junge Frau ist sehr verletzt und auch erschüttert.

Ich erzähle es meinem Mann, er lacht über so viel Dummheit der Menschen. Ich lache nicht. Mich bekümmert diese Erfahrung der jungen Frau. Die Verletzung, die Ablehnung, die Zurückweisung. Und es geht tiefer: die Erkenntnis, was aus Menschen wird, was aus ihnen gemacht werden kann, was sie mit sich und aus sich machen lassen.

Was noch, Adam, was wirst du noch alles tun?

Was werden sie noch aus sich machen lassen? Wenn das hier noch lange geht, und wenn die Propaganda, die Gehirnwäsche und die „Vorschriften“ sich verschärfen: was werden Menschen noch alles tun, wozu lassen sie sich noch „verführen“? Werden sie bereit sein, auf ihre Mitmenschen zu schießen, sie mit einem Messer anzugreifen, sie zu verprügeln? Ihre Mitmenschen? Ihre Kollegen? Ihre Freunde? Ihre Familie?

Ich zweifle an nichts mehr, ich halte alles für möglich. Denn: die Menschen haben nicht einmal mehr ihre tiefsten menschlichen Instinkte. Sie schützen nicht einmal mehr ihre „Brut“, ihre Kinder. Sie liefern ihre eigenen Kinder aus. Sie schädigen selbst ihre eigenen Kinder (und ihre alten Eltern schicken sie in die Einsamkeit und Verzweiflung, und ja, in den Tod). So etwas tut kein einziges Tier! Die Menschen sind „unter das Tier“ gesunken.

Grenzenlose Willfährigkeit

Die Menschen werden (oder wurden?) zu empathielosen Monstern. Ohne Herz, ohne Gefühl, ohne Mitgefühl, ohne Verstand. Sie haben keinerlei eigene Verantwortung mehr, besser gesagt: sie sind vollumfänglich verantwortlich, doch sie verweigern diese, sie schalten sie einfach aus. Als könne man diese ablegen wie einen alten Mantel. Sie gehorchen, auch vorauseilend, ohne Not. Blind. Ein solches „blinde“ Unterwerfen, die Abgabe jeglicher Verantwortung ist ein Verbrechen, welches man bejaht, wenn man das tut. Es ist eine Unterwerfung unter fremden Willen. Man macht sich willenlos. Willfährig. Wer willfährig ist, tut alles. Da gibt es dann keine Schranken mehr, kein „bis hierhin und nicht weiter!“

Ich schrieb am 5.2.2021 einen Artikel: „Wo ist deine rote Linie?“ https://www.hexen-heuler.de/wo-ist-deine-rote-linie/ : Es wird für die meisten Leute keine rote Linie geben. Keine! Laßt es nicht mehr so weitergehen!… Es klebt Blut an den Händen derer, die wegschauen und nicht wissen wollen, weil sie wegschauen und nicht wissen wollen. Da nützt alles Schönreden nichts. Erkenntnis, ohne Konsequenz für das eigene Handeln und die Art zu leben, ist keine Erkenntnis, es ist Selbstbetrug. Und in diesem Fall hier ist es Mittäterschaft.

Roboter wissen weder von Würde noch von Liebe

Menschen, könnt ihr euch einmal überlegen, bis wohin ihr euch unterwerft, euch Befehlen unterordnet gegen eure Brüder und Schwestern? Wird es für euch irgendeine Grenze geben? Wenn es nicht die Unversehrtheit an Leib und Seele für eure eigenen Kinder ist, für das letzte bißchen Würde eurer alten Eltern? Könnt ihr euch einmal überlegen, was ihr da tief drinnen in euch eigentlich noch fühlt? Könnt ihr einmal für euch definieren, was ihr unter „Liebe“ versteht? Fühlt ihr sie in eurem Inneren? Und unter „Verantwortung“, unter „Würde“ und „Selbstachtung“? Fühlt ihr das? Was fühlt ihr, wenn ihr hineinspürt und eure Würde sucht? Könnt ihr euch einmal überlegen, was ihr euch vorstellt unter dem höchsten und schönsten Idealbild eines Menschen? Wo steht ihr in Bezug hierzu?

Ein Wesen ohne schützende Instinkte, ohne Verstand, ohne Herz, ohne Verantwortung, ohne Mitgefühl, ohne Willen, was ist das? Kann man das noch als „Mensch“ bezeichnen? Sind dies schon seelen- und geistlose Roboter? Ist der Transhumanismus schon vollzogen, ohne sichtbare, „anatomische“ Veränderung? Ist das Maschienhafte gar nicht mehr nötig, einzubauen?

Der Mensch entscheidet sich aus freiem Willen zur Feigheit

Und die anderen, die vielen? Diejenigen, die spüren, dass das alles nicht mehr in Ordnung ist, die irgendwie ahnen, dass das alles ganz ganz falsch ist, und die schweigen, weil sie das Gefühl haben, diese Nummer sei nicht zu durchschauen, sie sei zu groß? Auch hier schrieb ich einen Artikel, im Januar irgendwann: https://www.hexen-heuler.de/die-epidemie-der-feigheit/

In diesem Artikel habe ich geschrieben:

In Angst verharren, ohne gegen sie anzuarbeiten, ohne zu üben, sie zu überwinden, ist auch eine Entscheidung. Angst ist dann eine ewige Ausrede vor sich selbst und vor anderen. Sie wird gerne anders genannt, zum Beispiel „Besonnenheit“, „Vorsicht“, „Rücksicht“, „Friedfertigkeit“, „der Klügere gibt nach“, „Sanftmut“ oder gar „spirituell“, „erleuchtet“, „halte auch die linke Wange hin“. Das ist eine Erhöhung der Feigheit, die einen selbst mitsamt seinen Lieben in Sklaverei treibt.

Feigheit ist ein schlimmes und absolut beschämendes Gift. Wer einmal in seinem Leben in einer Situation feige war — und wir kennen das alle —, der weiß, wie lange diese Erfahrung in einem selbst gärt und wühlt, wie diese Feigheit regelrecht an der eigenen Würde nagt, an der eigenen Ehre, jahrelang, unter Umständen jahrzehntelang.

Menschen, könnt ihr euch einmal überlegen, was Mut ist und was Feigheit? Könnt ihr einmal in euch hineinfühlen und euch anschauen, was ihr tut, tagaus, tagein, und wie sich das in euch anfühlt, wenn ihr darauf schaut in einem stillen Moment?

Denkt ihr ab und zu daran, dass es so etwas gibt oder gab, welches man einmal Menschenwürde nannte? Diese steht in den sogenannten „unveräußerlichen“ Grundrechten, was unantastbar heißt, die wir einmal hatten, ganz oben an! Die es jetzt nur noch auf dem Papier gibt. Hat man euch denn zu Recht diese Würde aus der Seele und dem Geist herausgewaschen mitsamt der damit verbundenen Rechte, auch unveräußerlich, die dort im folgenden auf diesem bedeutungslosen Papier stehen? Weil ihr sie nicht wollt, weil sie euch nichts wert ist?

Folgendes schrieb ich im Februar in diesem Artikel: https://www.hexen-heuler.de/die-wuerde-des-menschen/

Und ja, auch das ist Freiheit: aus Freiheit sich dazu zu entschließen, seine Freiheit nicht zu nutzen und sein eigentliches Mensch sein als schöpferisches Vernunftbegabtes Wesen zu verleugnen, seine eigene Würde mit den eigenen Füßen in den Dreck zu stoßen.

Nun bleibt nur noch das Leben als tierähnliche Pflanze, die funktioniert wie eine Maschine. Genau das, was geplant ist für uns, es fehlt nur noch der Chip, aber der ist ja schon unterwegs zu uns.

Aufrufe: 166