Erstellt am 31. März 2014 von https://wissenschaft3000.wordpress.com/

Chemtrails: Sprühtechnik aufgedeckt!

Die Wahrheit kommt nun endlich ans Licht! Seit Jahren haben Bürgerinitiativen, Chemtrail-Aktivisten und Wahrheitssuchende gerätselt, mit welcher Technik Chemtrails ausgebracht werden.

Wir haben jetzt Hinweise von Spezialisten aus der Flugzeugbranche erhalten, dass Chemtrails bei Linienflugzeugen durch separate Düsen oberhalb der Triebwerke versprüht werden. Diese Sprühdüsen werden in den technischen Beschreibungen der Flugzeuge mit dem Tarnbegriff „Pylon Drains“ bezeichnet, um vom Zweck ihrer wahren Funktion abzulenken.

Im Übrigen kursieren im Internet zur Zeit auch Artikel mit Fotos einer angeblichen Sprühanlage an einer Boeing 737. Gemäß den Abbildungen werden seitlich in der Fensterreihe ominöse Sprühköpfe montiert. Dies grenzt an Volksverdummung, da niemals am Himmel ein Flugzeug gesehen wurde, bei dem über seitlich weit herausragende Rohre zu beidcn Seiten Substanzen versprüht werden.
Dies ist typische Debunker-Manier. Auf einen gut recherchierten Artikel hin reagiert die Gegenseite mit der Veröffentlichung von reißerisch aufgemachten Falschinformationen.

Fakt ist:
Das Sprühprinzip, das tatsächlich angewendet wird, ähnelt dem herkömmlicher Sprühflugzeuge, die Silberjodid über Weinbergen ausbringen, um Hagelschlag zu verhindern.

Um zu vermeiden, dass normale, kurzlebige Kondensstreifen und langlebige Chemiestreifen am Himmel nebeneinander sichtbar sind, wurde offensichtlich das Sprühen durch Linienflugzeuge eingeführt. Damit wird nebenbei auch bewirkt, dass die Chemtrails über Deutschland Tag und Nacht regelmäßig verteilt werden.

Wir konnten bei unseren ersten Recherchen auf den Flughäfen Düsseldorf und Frankfurt bei verschiedenen Fluglinien entsprechende Spezial-Umbauten an den Flugzeugen fotografieren. Augenscheinlich handelt es sich hierbei um Sprühdüsen.

Dienen diese Düsen dem Ausbringen von mikrofeinen, lungengängigen Nanopartikeln und damit dem Versprühen von Chemtrails? Die Düsen sind für jeden aufmerksamen Beobachter auf den Flughäfen sichtbar.

Damit ist die weit verbreitete These widerlegt, dass die verschiedenen Chemikalien den Treibstoffen von Flugzeugen zugesetzt werden. Dies ist nach Aussagen von Piloten nicht möglich, da die Verbrennungstemperatur so hoch ist, dass Metallzusätze wie Aluminium schmelzen und sich ablagern würden, ganz zu schweigen von den in Patenten erwähnten biologischen Komponenten wie Bakterien und Pilze, die die Hitze nicht überleben würden.

Interessant ist die Tatsache, dass bei den meisten der fotografierten Flugzeuge pro Triebwerk jeweils drei Düsen vorhanden sind. Das legt die Vermutung nahe, dass je nach Sprühzweck drei verschiedene Mischungen getrennt voneinander oder in Kombination ausgebracht werden können. Ist es Zufall, dass wir immer wieder drei verschiedene, übereinander liegende Chemiewolken-Schichten am Himmel beobachten können?

Wir haben wohl im wahrsten Sinne des Wortes die „Smoking Guns„ für die Chemtrails entdeckt! 

Fotos und Quelle hier: https://saubererhimmel.wordpress.com/2014/03/31/spruhtechnik-fur-chemtrails-aufgedeckt/

Bundeswehr: Geo-Engineering – Gezielt das Klima beeinflussen

Die Bundeswehr, die für die globalen Konzerne Wirtschaftskriege im Ausland führt und dort unschuldige Menschen umbringt, hat sich zum Thema Geo-Engineering geäußert.

Danach unternehme der Mensch Anstrengungen, nicht allein lokale Wetterphänomene, sondern das gesamte globale Klima gezielt zu beeinflussen – selbstverständlich “zur Vermeidung eines gefährlichen Klimawandels”.

Ein Dokument namens “Future Topic Geo-Engineering” steht dort zum Download bereit.

Ja, ja, die Bundeswehr. In einem uns vorliegenden Schreiben des Bundesministeriums der Verteidigung heißt es:

Im Bundesministerium der Verteidigung wird am Thema „Chemtrails“ nicht gearbeitet.“

Was dies bedeutet, dürfte wohl jedermann klar sein, oder?

Fazit:

Augrund des scheinheiligen Verhaltens der deutschen Behörden bei unserem Thema müssen sich diese nicht wundern, dass das Vertrauen vieler Menschen in diese Behörden von Tag zu Tag mehr schwindet. Dieser Vertrauensverlust wird nicht mehr aufzuhalten sein.

Quelle: https://www.sauberer-himmel.de/2013/02/08/bundeswehr-geo-engineering-gezielt-das-klima-beeinflussen/

https://www.sauberer-himmel.de/wp-content/uploads/2013/02/Future_Topic_Geoengineering_24_01.pdf

Diese beiden Artikel sind älteren Datums, doch sie sagen genügend aus. In den letzten 1 ½ Jahren hat sich die gesamte Wettermanipulation so sehr verstärkt, dass es sogar einem „Blinden“ auffallen müßte.

Jedermann kann selbst recherchieren und den Himmel beobachten, das Wetter beobachten, die Zusammenhänge mit eigenen Augen und der eigenen Wahrnehmung abgleichen. Natürlich soll das laut Mainstreammedien eine Verschwörungstheorie sein. Überprüft es einfach selbst. Wetterbeobachtung über mehrere Monate mehrmals am Tag, die genaue Beobachtung des Himmels haben bei mir persönlich Klarheit geschaffen. Ich kann natürliche von künstlichen „Wolken“ unterscheiden und kann täglich erleben, wie sich die chemischen „Wolken“ mittels Essigdampf auflösen lassen, natürliche Wolken jedoch nicht. Der Himmel über meinem Haus ist so oft ein anderer als weiter weg, wo der Essigdampf seinen Einfluß verliert. Was mit unserem Wetter und unserem Himmel gemacht wird ist ähnlich skandalös und lebensvernichtend wie dieser ganze Corona-Krieg. Doch auch hier hat jeder die Möglichkeit, etwas dagegen zu unternehmen. Je mehr das tun, umso besser.

Aufrufe: 123