Wer die letzten Monate ein wenig wach die Geschehnisse in unserem Land und weltweit beobachtet hat, wundert sich über die Begebenheiten, die hier genannt werden, nicht. Es sind dies nur kleine Ausschnitte aus dem großen Höllenbild, welches unser „Leben“ ist und bleiben soll. Doch leider ist das noch nicht alles, es ist nur das Vorspiel, die Vor-Hölle, sozusagen.

Zu Tode geschützt

Nach fast einem Jahr andauernder menschenverachtender Zwangsisolation alter Menschen, woran viele aus Verzweiflung gestorben sind, werden diese jetzt gespritzt, nein, nicht mit einer Impfung, denn eine Impfung ist klar definiert als ein Medikament, welches den Ausbruch einer schweren Erkrankung verhindern und die Infektionskette unterbrechen, also die Weiterverbreitung verhindern soll. Diese Spritze tut das allerdings erwiesenermaßen nicht.
Womit sie gepritzt werden, kann ich hier nicht hinschreiben, doch scheint es ein Gift zu sein, denn viele so behandelte Menschen sterben daraufhin, wenn nicht jetzt gleich, dann wohl später, nach der zweiten Behandlung. Offiziell wird gesagt, es sei „Zufall“, so zeitnah nach der Behandlung, außerdem lägen ja bei alten Menschen viele Vorerkrankungen vor, woran sie letztlich gestorben sein sollen. Seltsam nur, dass die alten Menschen seit fast einem Jahr scheinbar nicht mehr an ihren Vorerkrankungen starben, sondern anscheinend starben alle an „Corona“. Nun wird offenbar, seit der o.g. Behandlung, wieder an Vorerkrankungen gestorben.

Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Und dies ist erst der Anfang.

Zu Tode getäuscht

Abgesehen von all der Panikmache und der Fehlinformation, die in Dauerberieselung durch die offiziellen Medien über die Bevölkerung gegossen wird und abgesehen von aller Zensur kritischer Stimmen durch Politik und Medienanbieter und dergleichen, abgesehen von all der Hetze und den Haßreden, von den Politikern inszeniert und durch deren Medien verbreitet, wird die Bevölkerung bezüglich oben genannter Giftspritze wissentlich vorsätzlich getäuscht. Medienwirksame „Impfungen“ an prominenten Persönlichkeiten sind manchmal so schlecht gemacht, dass dieser Betrug sogar Blinden auffällt, wie zuletzt die öffentlichkeitswirksame „Impfung“ eines Landrates. Die Schutzkappe befand sich noch auf der Nadel. Es gab weder einen „Pieks“ noch etwas Feines in den Arm. Auf diese Weise „behandelte“ Prominente wissen das, die „spritzende“ Person weiß das, die Medienleute wissen das, und deren Botschaft lautet: „Laßt euch impfen, es tut nicht weh, es schadet nicht, sieh doch her, sonst würde ich das doch nicht machen. Ihr könnt mir vertrauen! Vertrauen! Vertrauen!“
So betrogen werden sich viele vertrauensvoll spritzen lassen. Das ist vorsätzliche Täuschung mit wohl in vielen Fällen folgender lebenslanger Schädigung oder mit Todesfolge. Ist so etwas nicht früher strafbar gewesen? Alle beteiligten Personen und Mitwisser sind Mittäter.

Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Und dies ist erst der Anfang.

Verbrechen an unseren Kindern ist auch menschenverachtende Vernichtung unserer Zukunft

Eine Vielzahl von Fachleuten (ein Beipiel hier: Gehirnforscher Gerald Hüther (1)) warnt seit Monaten vor der von der Regierung erzwungenen täglichen Mißhandlung aller Kinder durch die sogenannten „Maßnahmen zum Schutz…“ in unserem Land und fordern ein sofortiges Ende dieses Verbrechens. Die Schäden, die entstanden sind und noch entstehen, sind später zum großen Teil nicht wieder gut zu machen. Nicht nur der Anstieg an schwersten psychischen Erkrankungen und Schädigungen bei Kindern und Jugendlichen, (in Deutschland vertuscht durch gleichgeschaltete Medien, in anderen Ländern, etwa Österreich, dringt es langsam an die Öffentlichkeit), sondern auch die daraus entstehenden Folgeschäden sind im Moment noch gar nicht in ihrer ganzen Entsetzlichkeit absehbar.
Herr Hüther äußert „
große Sorge, dass in der Pandemie eine Generation junger Menschen heranwachse, die die eigene Lebendigkeit als Kind nicht mehr erfährt und sich später auch nicht mehr daran erinnern könne.“. Wie wird diese seelisch so traumatisierte Generation später einmal ihre eigenen Kinder erziehen können, falls sie bis dahin überlebt?

Ich kann nicht verstehen, wie eine ganze Armee von Soziologen, Psychologen, Kinderärzte, Lehrer und ähnliche, schweigen können und somit zu Mittätern werden. Wo ist das Jugendamt mit all den klugen Fachleuten? Wo ist der Kinderschutzbund? Nach den Kirchen frag ich nicht, nicht mehr. Was denken sich die Eltern eigentlich, die sich nicht wehren, wo sie nur können und ihren eigenen Kindern stattdessen auch noch Drostens Märchen erzählen, um ihnen Angst zu machen?

Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Und dies ist erst der Anfang.

Sklavenhaltung

Menschen werden gezwungen, die oben genannte Giftspritze in Empfang zu nehmen und werden bei Weigerung mit dem Verlust des Arbeitsplatzes bedroht.
Ärzte, die den ihnen anvertrauten Patienten helfen, gesundheitliche Schäden durch das Tragen sinnloser und zum Teil gefährlicher Masken (FFP2) zu vermeiden, werden kriminalisiert, von Polizisten nahezu überfallen in Praxis und zu Hause, mit Beschlagnahmung ihrer Unterlagen drangsaliert und sogar von ihrem Berufsverband ausgeschlossen und abgestraft.
Menschen, die ihr Grundrecht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch nehmen, verlieren ihre Arbeitsstelle, ihr Bankkonto und werden bedroht durch von Politikern und Medien aufgehetzten Hassern.
Menschen, die das allen sichtbare Erkennungszeichen der Unterwerfung ( Maske) nicht tragen, werden kriminalisiert, angepöbelt, sind körperlichen Übergriffen und Gewalttaten durch ihre „Mitbürger“(!) schutzlos ausgeliefert und werden in vielen Geschäften nicht bedient oder erhalten Hausverbot.
Ärzte und Personal von Krankenhäusern sollen, wie jetzt bekannt wird (2), aufgrund einer sogenannten Virusmutation und deren sogenanntem „Nachweis“ eine „Pendel – Quarantäne“ erdulden. Es ist dies ein Befehl, sich nur noch zwischen Arbeitsstelle und Zuhause bewegen zu dürfen. Kein Spaziergang mit den eigenen Kindern, kein Einkauf im Supermarkt, nichts mehr. Arbeiten und dann sich zu Hause einschließen. Das soll das Leben sein.

Dass Menschen, die denken können, so etwas mitmachen und sich diesem System nicht einfach komplett verweigern, wundert mich immer noch. Dass es nicht zu massenhaften Krankmeldungen und Kündigungen kommt, verstehe ich nicht. Wäre das so, wäre dieser ganze Höllentanz sofort beendet. Man braucht uns doch, noch!, als Arbeitssklave und dummblöder Konsument. Warum spielen die Menschen das Spiel der Eigenvernichtung und der Vernichtung ihrer eigenen Eltern und Kinder sehenden Auges mit?

Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Und dies ist erst der Anfang.

Flächendeckender Bombenangriff zertrümmert das ganze Land restlos

Von oben verordnete Insolvenzverschleppungen seit einem halben Jahr und Totschweigen der Tatsachen sowie Herbeireden und Zurechtbiegen von beschönigenden Statistiken können bald nicht mehr verbergen: die gesamte Wirtschaft unseres Landes wird dem Erdboden gleich gemacht. Im vergangenen Jahr haben die meisten Gewerbetreibenden und andere an der Wirtschaft beteiligten noch alles versucht, um über die Runden zu kommen, auch mit großen finanziellen Verlusten und mit dem Befolgen abstrusester Hygienevorschriften. Immer mit einer Hoffnung, es möge bald vorbei sein. Vielen anderen Zeitgenossen war jedoch längst bekannt: es wird nie vorbei sein, es wird noch schlimmer kommen, wenn wir uns nicht wehren. Doch wehren wollte man sich nicht, wissen wollte man auch nicht. So langsam dämmert es einigen, doch noch längst viel zu wenigen.
Verzweifelt versuchen sie immer noch, den Kopf über Wasser zu halten. Fassungslos beobachte ich ungebrochenes Vertrauen in die Regierung und ungebrochenes Verweigern und Verschmähen der Tatsachen.
Warum hören sie nicht einfach auf, sich zu unterwerfen, sich ihrer Würde berauben zu lassen?
Warum tun sie nicht einfach das, was man tut, wenn man mit Vernichtung bedroht wird: kämpfen?
Warum diese blinde Folgsamkeit bis zum Verderben?

Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Und dies ist erst der Anfang.

Zwischenmenschliche Zerrüttung und Vernichtung

Obwohl es genügend Menschen gibt, die seit vielen Monaten warnen und ihre Warnungen beweisen und belegen können, werden diese von ihren Mitmenschen verdammt, kriminalisiert und geächtet. Es sind dies ihre Familienmitglieder, ihre bis dahin besten Freunde, ihre Arbeitskollegen, ihre Nachbarn. Und obwohl die meisten Warnungen bereits Realität geworden sind erkennbar für jeden, ausnahmslos für jeden, halten sie immer noch an ihrer Weigerung und Ächtung fest. Und sezten dem noch ihr Denunziantentum oben drauf. Denunziantentum, Schweigen, Mitlaufen sind in einer Diktatur, wie wir sie inzwischen haben, meiner Ansicht nach ein Verbrechen. Diese Verbrechen werden sich nicht von selbst in Luft auflösen, sollte „das hier“ tatsächlich einmal „vorbei“ sein, was ich längst nicht mehr glaube. Diese Verbrechen würden zwischen den Menschen weiterwirken als Gift, ein Zusammenleben, oder wenigstens ein Nebenherleben, würde so nicht möglich sein.

Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Und dies ist erst der Anfang.

Der Rest, der noch kommt, der für uns alle vorgesehen ist und der jedem bekannt ist, der es wissen will, das ist nicht mehr viel. Und er ist kaum noch aufzuhalten. Zu viele spielen das Spiel der Selbstvernichtung mit.
Denn Fakt ist: keine Regierung könnte eine solche vollständige Vernichtung durchführen, würden nicht die meisten der Menschen mitmachen. Es sind nicht die Regierenden, die Haßreden und Propaganda verbreiten, die die Giftspritzen den Menschen in den Arm rammen, die Kinder mißhandeln, die Wirschaft zerstören und all das. Es sind all diejenigen, die seit fast einem Jahr schweigen und gehorchen. Und ihre persönlichen kleinen Gemeinheiten dazutun.

(1) https://www.deutschlandfunk.de/schulschliessungen-kontaktbeschraenkungen-co-neurobiologe.1939.de.html?drn:news_id=1219660&utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
Diese Schäden an unseren Kindern sind so schnell nicht wieder gut zu machen! Und für diese Einschätzung braucht es nur den gesunden Menschenverstand, – dafür muß man nicht mal Politiker sein!…Neurobiologe: Unterdrückte Bedürfnisse verändern das Gehirn von Kindern
Der Hirnforscher Gerald Hüther warnt vor dramatischen Konsequenzen der Corona-Schutzmaßnahmen…

(2) INTERVIEW mit einem Arzt, der in dem zur Zeit wohl bekanntesten Krankenhaus der Republik arbeitet. Er ist der Redaktion seit längerem persönlich bekannt, möchte aber derzeit noch anonym bleiben. Artikel in Nr 35, Wochenzeitung Demokratischer Widerstand.

Aufrufe: 56