Vorneweg: dies ist nicht “relativ” oder von der Situation abhängig. Es ist auch nicht von Person zu Person verschieden, was denn nun richtig sei oder falsch. Solche Behauptungen führen die Menschen seit so langer Zeit in die Irre. Deshalb sind wir hier gelandet, wo wir gerade sind.

Es schadet nicht, sich zu manchen Themen öfter einmal ein paar Gedanken zu machen. Deshalb biete ich heute 3 meiner Artikel aus dem April diesen Jahres erneut an.

Manche behaupten ja, es gäbe weder richtig noch falsch, das sei Ansichtssache. Sie behaupten, es käme auf die Situation an. Diese Behauptungen zeugen von Unwissenheit darüber, wie die Dinge wirklich sind. Sie sind verantwortlich dafür, dass unsere Welt in dem Zustand ist, den wir erleben. Und sie erkennen nicht, oder sie wollen nicht erkennen, dass ihre Irrtümer die Ursache sind für all das Leid und ihr eigenes Leid.

Es gibt Richtig und Falsch! Etwas anderes zu behaupten, ist Dummheit.

Wenn ich ein Erdbeerbeet haben will, macht es keinen Sinn, auf mein Beet Distelsamen zu streuen. Ich werde keine Erdbeeren enten. Ich habe definitiv etwas falsch gemacht. Wenn ich mein Leben so lebe, daß ich ständig mit Distelsamen um mich werfe, darf ich mich nicht beklagen über fehlende Blumen und fehlende gute Früchte in meinem Leben. Und ich darf mich nicht darüber beklagen, dass ich ständig in Disteln hängenbleibe und mich daran verletze. Und ich bin dafür verantwortlich, dass auch andere hängenbleiben und sich verletzen. Vor allem darf ich dann nicht behaupten, das sei halt so, da könne ich ja schließlich nichts dafür und ich könne daran leider nichts ändern.

Meine vorangegangenen Artikel über Karma und über Wege, die aus der heutigen Not herausführen, möchte ich dem Leser hier ans Herz legen. Es ist eine Artikelserie, die zusammengehört.

Ein falscher und ein richtiger Lebens – Weg

Wer tief in der Angst drin steckt (was viele betrifft, denn sie wird systematisch wie Gift über die Menschheit geschüttet), ist förmlich darin erstarrt, blockiert, des klaren Denkens nicht mehr fähig. Man kann nicht und will auch nicht sich öffnen für Wahrheiten, Tatsachen.

Wer angebotene Wahrheiten ablehnt, ist ignorant. Dies führt zu verwirrten Geisteszuständen, wie ich in einem vorangegangenen Artikel ausführlich erklärt habe (https://www.hexen-heuler.de/herr-im-eigenen-haus-und-im-eigenen-leben/): Aus Unwissenheit entstehen falscher Stolz, Widerwillen und Ablehnung (führt zu Neid, Haß, Zorn, Eifersucht), und Anhaftung (führt zu Gier und Geiz). Das sind die Ursachen für das Leid der Menschen. Daraus entsteht Chaos, das Erleben von Ohnmacht, was Tür und Tor öffnet für jene, die Menschen klein und in geistiger Gefangenschaft halten wollen (man kann es Sklavenhaltung nennen).

Ein klarer Geist, ein offenes und freies Bewußtsein (was man auch Liebe nennen könnte) ermöglicht die Aufnahme von Informationen, von Wissen und Wahrheit, welche sinnvol verarbeitet und verstanden werden kann. So ermächtig sich der klare Geist, erkennt seine eigene Macht und Fähigkeit (Souveränität) und erlebt und lebt die Freiheit.

Richtig – Falsch und Recht

Es gibt eindeutige Definitionen von Richtig und Falsch, von Moral und Recht, und dies ist für alle Menschen gleich, es gilt für alle. Es ist völlig unabhängig von gängigen weltlichen sogenannten Gesetzen, welche von Herrschern festgelegt wurde zu ihrem eigenen Nutzen und nach ihren eigenen Launen. Deshalb unterscheide ich hier zwischen weltlichen Gesetzen und den Gesetzen, die immer für alle Völker der Welt gegolten haben und dies immer noch tun. Ich nenne sie die Naturgesetze (und sie haben nichts mit den physikalisch-chemischen Gesetzen wie etwa die Schwerkraft zu tun). Es sind dies die Gesetze, die die Dinge so regeln und erschaffen haben, wie sie sind.

„Richtig“ bedeutet also: objektiv korrekt, auf Wahrheit basierend, moralisch. Es bedeutet, eine richtige Handlung ist auf Wahrheit basierend, korrekt UND moralisch. Dies führt niemals zu eigenem Leid und dem Leid anderer Wesen.

„Falsch“ bedeutet demnach: entgegen der Wahrheit, unkorrekt, unmoralisch. Dies führt immer zu eigenem Leid (zb karmisch betrachtet) und zum Leid anderer Wesen.

„Recht“ muß also demnach korrekt und moralisch sein. Eine Rechtmäßige Handlung erzeugt kein Leid für den Handelnden (zb karmisch betrachtet) und für andere Wesen. Wenn man das nicht weiß, kann man nichts richtig machen.

Es macht also Sinn, alles was falsch ist, zu erkennen und NICHT mehr tun! Es fügt einem selbst und anderen Leid zu. Das führt letztlich dazu, dass man das richtige tut.

Was sind falsche Handlungen?

Mord, Tötung, Gewalt, Überfall, Angriff

Vergewaltigung

Diebstahl

Eindringen zb in Privatsphäre

Zwang

Lügen, leugnen, Wahrheit vorenthalten

Das bedeutet: Diebstahl an Leben, Freiheit und Recht. Es bedeutet, sich selbst eine große Schuld aufladen (siehe hierzu dinFolgen: https://www.hexen-heuler.de/karma-eine-gesetzmaessigkeit/). Unterlasse also das falsche, tu das richtige, dann verringert sich dein Leid und das Leid vieler Wesen.

Wo bei einer Handlung kein Schaden entstanden ist, es kein Opfer gibt, niemand geschädigt wurde, da geschah kein Unrecht, da gibt es keinen Grund, jemanden zu bestrafen.

Rechte kommen vom Schöpfer, nicht vom Menschen, deshalb hat kein Mensch das Recht, einem anderen ein Recht wegzunehmen. Niemand kann jemand anderen dazu nötigen, ein Unrecht zu tun. Man kann kein Unrecht in ein Recht verdrehen (oder schönreden) und umgekehrt. Es ist nicht möglich. Karma – Konzequenzen kommen IMMER.

Wie verhält sich das im Alltag oder bei „strittigen“ Themen?

Wenn man sich nicht sicher ist, ob etwas Recht ist, dann spiele das Szenario gedanklich einfach mal mit 2 Personen durch. Einer handelt, ein anderer ist davon betroffen. Du willst eine Handlung ausführen und weißt nicht, ist es richtig oder falsch? Dein gesunder Menschenverstand weiß es! Oft jedoch willst du auf ihn nicht hören, weil es verhindert, dass du einen kurzfristigen scheinbaren Gewinn davon hast. Versetze dich in die Position dessen, der von deiner Handlung betroffen ist. Die Standardrechtfertigung für all das, was unsere Welt zur Hölle macht, an der auch du leidest ist: „Es machen doch alle so! Die anderen machen das doch auch! Es ist nicht strafbar!“. Denke langfristig und erinnere dich an Karma! Gott kannst du nicht verarschen, deine Seele im übrigen auch nicht.

Beispiele

Anspruch einer Regierung, den Menschen von ihrem Eigentum (rechtmäßig erworbener Lohn) unter Zwang einen Teil wegzunehmen. Rechtfertigung (!): Allgemeinwohl.

Sklaverei: der Sklave arbeitet, bekommt nichts. Wenn man alles bekommt, was einem zusteht und gehört, ist man kein Sklave sondern ein Freier Mensch, so, wie es das naturgesetz bestimmt. Alles andere dazwischen ist immer noch Sklaverei!

Das Recht, nicht selbst für sich wählen zu dürfen, ist schon Sklaverei (Zwang! Nötigung! Das ist Unrecht/Diebstahl). Das ist in allen Ländern der Welt so.

Landbesitz nur bei höherer Kaste: Feudalismus, das sind sämtliche Regierungen der Welt. Feudalismus beinhaltet zwangsläufig Sklaverei. Das nicht sehen zu wollen, ist kognitive Dissonanz.

Jeder hat das Recht, allein über seinen Körper zu verfügen. Was man essen möchte, was man bei Krankheit seinem Körper zuführen möchte. Jeder Mensch besitzt seinen Körper. Regierungen erlauben sich, über die Körper der Menschen zu bestimmen, sie erlauben sich, ihnen etwas zu verbieten (Alkohol, Medikamente, Drogen,…) oder sie zu etwas zwingen, was sie nicht möchten (Impfungen etc).

Selbstverantwortung bedeutet: ich muß mir über die Folgen klar sein. Füge ich jemandem Schaden zu, bin ich vollumfänglich verantwortlich.

Alles andere ist Leibeigenschaft und Sklaverei. Dies ist eben nicht „notwendig für das Allgemeinwohl“! Wer im Suff jemandem schadet, ist vollumfänglich verantwortlich. Mehr braucht es nicht.

All das Unrecht läßt sich nicht „magisch“ in ein Recht umwandeln.

Es ist Gedankenkontrolle, jemandem einzureden, sich seine natürlichen Rechte nehmen zu lassen, sich seine natürlichen Rechte nicht selbst nehmen zu dürfen und zu nutzen. Zensur ist ein Ausdruck von Sklaverei. Die Behauptung, man sei selbst nicht klug genug, um für sich selbst zu entscheiden, ist Herrendenken.

Kraft versus Gewalt

Kraft ist die Fähigkeit, Arbeit zu verrichten oder physischen Wandel zu erreichen. Das harmoniert mit den Naturgesetzen, wenn sie keinen Zwang ausübt oder die Rechte anderer beschneidet oder ihnen Leid zufügt. Wird man angegriffen, hat man das Recht, sich mit seiner verteidigenden Kraft zu wehren.

Gewalt ist die unmoralische und unrechtmäßige Einleitung einer Aktion, um jemanden zu nötigen, zurückzuhalten oder zu zwingen. Niemand hat das Recht, Gewalt auszuüben. Es ist die Einleitung einer Bösen Tat. Das wichtigste ist: wer hat angefangen. Hier ist die Schuld, das Unrecht. Wer sich wehrt, ist nicht im Unrecht. Verteidigung ist nicht Gewalt! Sei kein „dummer Pazifist“, sei gegen Gewalt und verurteile Notwehr nicht, das ist eine Verdrehung und Mißachtung von Recht.

Menschen haben das Recht, sich gegen Gewalt zu wehren. Auch bei Gewalt gegen andere (Nothilfe). Wenn möglich: sage vorher nein oder drohe. Wenn kein Ende der Gewalt, wehre dich mit allem.

Gewalt von Regierungen gegen Menschen ist genauso immer Gewalt. Natürliche Rechte zu entziehen ist Willkür und Sklaverei. Das ist keine Meinung, sondern die Wahrheit.

Aufrufe: 83