Schon lange ist es im Gespräch und schon lange ist auch bekannt, dass es darauf hinauslaufen wird. Viele sprechen darüber, doch es scheint ihnen nicht klar zu sein, was es bedeutet, was sie da sagen. „Die Menschen werden sich entscheiden müssen“, sagen sie. „Die Spreu wird sich vom Weizen trennen“, sagen andere. Wer sich lange genug und oft genug falsch entscheidet, die falschen Abzweigungen wählt, sie falsche Richtung an Weggabelungen, der kann irgendwann nicht mehr zurück, er ist zu weit von jenen entfernt, die sich jedesmal anders entschieden, anders gewählt haben.

Viele Menschen beginnen inzwischen, es zu bemerken in ihrem Umfeld. Sie wissen es schon lange und dennoch schmerzt es sie. Es macht sie trotzdem fassungslos „wie man so sein kann!“. Sie versuchen immer noch, daran zu ziehen, zur Umkehr zu helfen, es gelingt kaum. Einige Menschen scheinen noch oder wieder ansprechbar, beginnen zu zweifeln, stellen sogar manche Frage, doch sind da Menschen, die krampfhaft festhalten an ihrem Elend.

Es ist die Rede von einem „Scheide – Weg“. Oft habe ich das hier angesprochen. Scheide – Wege führen in verschiedene Richtungen, in verschiedene „Realitäten“. Die Gräben dazwischen werden tiefer, die Brücken werden weniger, stürzen ein oder werden eingerissen. Es entstehen unvereinbare, nahezu gegensätzliche Lebensrealitäten. Parallel – Welten.

Wer das erkennt, ist bekümmert und kann es trotz allem Wissen darüber nicht ganz begreifen. Immer wieder erzählen sie davon und sie hoffen, es gäbe doch noch eine Möglichkeit, sie müßten sich nur noch intensiver bemühen. Ich wünsche, sie haben Recht und finden diese Möglichkeit. Hier lasse ich die Menschen zu Wort kommen, die in ihrem Umfeld etwas wahrnehmen, was sie ihr ganzes Leben lang so nicht gesehen haben.

Unsere lieben Mitmenschen….

Das Verhalten kann ich bestätigen, alle in meinem Umfeld leben jetzt in ihrer selbst gewählten Hölle:

  • Ist nur ein Schnupfen oder eine andere Krankheit da – Test machen. Natürlich positiv. Selbst gewählte Quarantäne.
  • Kommen aus Malle zurück erkältet, Tests, positiv. Selbst gewählte Quarantäne.
  • Etwas am Wochenende geplant, vorsichtshalber Test, positiv. Selbst gewählte Quarantäne.
  • Jemand hatte Corona, wurde natürlich angesteckt, Test, positiv. Selbst gewählte Quarantäne.
  • Auf Arbeit und sonst überall: Ständig Test positiv, Quarantäne, in Supermärkten hängen Schilder, dass wg Krankheit Mitarbeiter fehlen und Service eingeschränkt ist (gabs 2020 bis 2021 nie)
  • Einstimmung auf den Corona-Welle im Herbst wie ein Mantra: Neue Corona Variante wird kommen. Jeder bekommt Corona, auch du.

Und dann fragen sie sich: “Ich bin doch geimpft und trage Maske, jetzt immer noch positive Tests, warum?”

“Also früher war mein Immunsystem besser, heute ist natürlich der Umstand schuld dass man so viel zu Hause ist und die Maske alle Viren abhält.”

Urlaub, Ausflüge oder Treffen? Alles ist bis auf wenige Stunde vorher auf der Kippe und nichts ist planbar. Und das alles machen sie selbst, es gibt keine Vorgaben von außen.

Und ich? Gesund. Und erhalte die Frage: “Warum hast du nichts, warum bist du nicht krank?”

Sie leben in der Hölle „nach Corona“, für mich/uns hier ist „Corona“ vorbei und das Leben geht positiv weiter. Außer natürlich in den Pflegeberufen, aber das schaffen wir auch.“

So frage ich in eine Gruppe von Menschen hinein, die schon lang wissen, was läuft. Die ihren gesunden Menschenverstand beisammen haben: „Wie ist es bei euch? Und was ist in den Klinken los?“ Und ich erhalte Berichte, die genau so oder ähnlich klingen wie das oben Genannte. Zusätzlich wird mir bestätigt, was ich selbst erfahren habe:

  • Klinikpersonal ist oft krank. In vielen Kliniken fehlen ständig bis zu 50% des Personals.

  • Ungeimpfte müssen Sonderschichten machen, geimpfte kranke Kollegen ersetzen. Überstunden sammeln sich an, die nicht abgebaut werden können.

  • In vielen Kliniken werden nur noch Notfälle aufgenommen, behandelt, operiert. Was nicht Nofall ist, wird auf den Herbst verschoben, egal, wie diese Menschen leiden. Es geht einfach nicht.

  • Es gibt zu viele Notfälle, ungewöhnlich viele im Vergleich dessen, was die letzten Jahre angefallen ist, wie man es aus seinem Berufsleben kennt.

  • Es sind ungewöhnliche Notfälle, die natürlich alle einen „gewöhnlichen“ Namen bekommen. Es heißt dann Schalganfall, Herzinfarkt, Herzmuskelentzündung, Thrombosen, plötzliche Turmorentwicklung etc. Manches kann man sich scheinbar nicht erklären, die Diagnose läßt sich nicht festlegen – oder man will es einfach nicht.

  • Vieles wird der Einfachkeit halber Corona genannt oder Long Covid. Nur langsam kommt der Begriff Post – Vacc – Syndrom auf, was sich besser anhört als Impfschaden.

Was soll ich da denn noch machen?

Es ist kaum erträglich, einfach schweigend zuzuschauen. Doch viele wollen es einfach so haben. Sie halten sich wie Ertrinkende an den Lügen fest. Lange genug haben wir gewarnt und wurden deshalb diffamiert und ausgegrenzt. Jetzt könnten sie es sehen, genau das, wovor sie gewarnt wurden – jedoch: sie wollen nicht. Immer noch nicht.

Eine Dame sagt:

Ich sage nicht mehr viel, wenn sie jammern, so leid es mir tut. Ich frage sie lediglich noch: „Wie lange willst du dich eigentlich noch selbst belügen?“

Ein anderer sagt:

Leider kann ich nicht mehr helfen. Sie wisssen, dass sie mich fragen könnten. Sie tun es nicht. Ich sage nur noch: „Höre endlich auf, zu gehorchen und damit dir selbst und anderen zu schaden.“

Noch jemand sagt:

Ich habe wenig Verständnis für das Jammern jetzt. Es gab immer und zu jeder Zeit die Wahl, den freien Willen. Es war nur ein klein wenig Mut erforderlich und der Verzicht auf so manche Bequemlichkeit. Für wenige hatte es einen hohen Preis, sich selbst und seine Lieben zu schützen und taten es dennoch. Sie haben das Leben höher gestellt als materiellen Wohlstand. Es ist also möglich. Es ist jedem möglich. Sie haben sich entschieden. Punkt.“

Es ist ein Scheide – Weg. Es gibt bereits Parallel – Welten. Es ist schmerzlich. Doch es ist die Realität. Bleibt dabei, wo immer es geht: bleibt offen, wenn jemand mit ernst gemeinten Fragen kommt, um Hilfe bittet, sich von euch diesmal wirklich helfen läßt, wirklich bereit ist, sich selbst zu ändern, seine Sichtweise zu ändern, sich zu wandeln. Dann helft bitte. Das ist eure, unsere Aufgabe, davor kann sich keiner drücken.

Aufrufe: 57