Institutionen treiben die Vernichtung unserer Spache voran und nennen das „geschlechtersensible Sprache“. Den religiösen Anfang machte die Evangelische Kirche Deutschlands, und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken zog nach (Zur Erinnerung: Ein Zentralkomitee, abgekürzt ZK, gehört im Machtgefüge von kommunistischen Parteien zu den obersten Entscheidungsgremien). Wieder einmal muß Die Bibel geändert werden, damit sie den Allüren und Interessen der Mächtigen entgegenkommt in ihrem Bestreben, die Menschen zu unterdrücken und zu versklaven. Es gibt nun die „Bibel in gerechter Sprache“ und auch die 10 Gebote sind jetzt auf die Zersetzungslust der Herrscher angepasst worden. Trans-und sonstige sexuelle Ausrichtungen mit oder ohne Sternchen und Divers und moderne Lebenformen müssen selbstverständlich berücksichtigt werden.

Verblödungsstrategien sind Vernichtungsstrategien

Die gezielte Einführung des Neusprechs ist eine Ausübung von Macht der Herrscher gegenüber dem Volk. Durch Sprachplanung werden sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten beschränkt und damit die Freiheit des Denkens aufgehoben. Ebenso reduziert sich die Fähigkeit, vielfältige Gefühle zu erleben, wenn es dafür keinerlei Begriffe mehr gibt, die Menschen nicht mehr miteinander darüber sprechen können. Worüber man nicht mehr sprechen kann, weil es hierfür keine Wörter mehr gibt, wird ausgelöscht.

Darüber habe ich bereits in einem Artikel geschrieben und die verschiedenen Formen der Zerstörung unserer Sprache und damit der Zerstörung unserer Denkfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit aufgezeigt:

https://www.hexen-heuler.de/neusprech/

Benutzt wird neben anderen Techniken vor allem das Auslöschen aller seelisch-geistigen Realitäten, was sich bei der gegenderten Sprache zeigt, aber auch bei der gezielten Förderung von Infantilisierung und der sogenannten Vereinfachung.

Der Mensch verliert sein Mensch – Sein

Die Veränderung von Sprache ist eine Propagandatechnik und eine Form der Kriegsführung gegen die Menschheit und dient der Verwirrung und Täuschung des Volkes. Ziel ist, den Menschen ihre Wurzeln abzuschneiden, ihnen ihre Kraft zu rauben und ihre Denkfähigkeit zu zerstören. So macht man aus freien Menschen maschinenhafte Sklaven. Das ist gezieltes Auslöschen der Individualität und die Reduzierung des Menschen auf die reine Körperlichkeit, ohne Seele, ohne Geist. Neusprech bedient sich auch der Überredung, der Scheinargumente und Trugschlüsse, logischer Fehlschlüsse und Verzerrungen. Diese zementieren die Macht der Herrschaft und die Hilflosigkeit des Volkes. Politische Korrektheit als Forderung in der Sprache dient zudem der Zensur und der Einschränkung der Redefreiheit. „Das darf man nicht mehr sagen“ ist inzwischen in unseren Köpfen verankert.

Die Menschheit versinkt in einen denkunfähigen Kleinkindmodus mit absoluter Gehorsamkeit im Sprechen und dem Rest seines Denkens, welches nur noch schablonenhaft und linientreu möglich ist. Ihr glaubt es nicht? Was bedeutet es, wenn dies hier „normal“ sein soll:

Modewörter und Modeformulierungen, Worthülsen, Neusprech in Hochform:

Bundesnotbremse beats Brückenlockdown

Voller Support für diese Aktion.

Unsere Marke Rival de Loop ist cool, edel, clean – ohne viel Chichi. Die Optik unserer Kosmetiklinie kommt ganz straight und selbstbewusst daher.

Kürbisliebe, Brötchenliebe, …

Super Projekt. Wie bespielen wir das?

Das steht noch auf meiner Bucket List.

Tatsächlich gibt es Menschen, die „Fratzebuch“ statt Facebook schreiben. Ob sie das zum Bleistift in der Bahn in ihren Schlepptop getippt haben, den sie für wenig Euronen gebraucht in der Elektrobucht ersteigerten?

Das ist konsensfähig.

Die wichtigen Dinge vermittle ich lieber auf der Tonspur.

Für liebevoll-weihnachtliche Verwöhnstunden.

Based in Berlin

Und Gänsehaut-Feeling!

Ich stell’ Sie mal eben auf laut.

Ich beame Ihnen das mal kommentarlos eben rüber.

Die meisten Bauchentscheidungen treffe ich ja aus dem Bauch heraus. Obwohl ich ja gefühlt ein Kopfmensch bin.

Upsi.

Impulsvortrag

Aus die Maus.

“Durch ein Maßnahmenbündel haben wir das Gesetz auf den Weg gebracht.”

Tarif-Portfolio

Storytelling

Das macht mich ganz wuschig.

Kommunikationsoffensive

“Wir müssen mal wieder ein Terminchen machen.”

Schöne Eiertage, allseits!

Bist du auch bei Crossing?

Am Ende muss eine schwarze Null stehen!

Ist dieses “meinungsstark” eigentlich das neue “ahnungslos”?

Das ist ja wunderbärchen!

Geben Sie mir einfach Rauchzeichen, wenn Sie was brauchen.

Danke! Top-Ebayer! Gerne wieder! …

Es ist verwunderlich, wie sehr und schnell diese Art zu sprechen um sich greift. Man bleibt stecken in belanglosen Oberflächlichkeiten. Absolute Selbstentfremdung wird auf diese Weise zementiert, da der Mensch sich selbst nicht mehr erkennen kann als seelisch-geistiges Wesen. Der geistige Wesenskern des Menschen hat keine Begriffe mehr, kann nicht gedacht und empfunden werden.

Stilblüten

Auf der Seite von Herrn Reitschuster kann man zu diesem Thema Stilblüten finden, über die man lachen könnte, würde einem das Lachen nicht im Halse steckenbleiben. Es scheint kaum in der Bevölkerung bemerkt zu werden, dass dies alles nicht nur unverständlicher Quatsch ist, sondern eine Vernichtungsstragegie. Darauf möchte man nicht schauen. Vielleicht aus demselben Grund wie immer: man ist selbst daran beteiligt, findet sich selbst „cool“, witzig und jugendlich im Benutzen von infantilen Wörtern. Man spricht das Neusprech, ohne darüber nachzudenken, es hat sich „halt so eingebürgert“ und „das machen doch alle so“ und „das ist eben eine Weiterentwicklung“.

Vorsicht! Wer genau hat das „eingebürgert“, mit Propaganda den Bürgern ins Hirn hineingeprügelt und zu welchem Zweck? Wie ist das genau mit allem, was halt alle so machen? Ist das eine Weiterentwicklung oder ist das ein Abbau von Kultur und Weisheit? Es ist Zerstörung.

Nun wird auch die Katholische Kirche zur Gender-Sekte Redepult statt Rednerpult! „Du unser Gott“ statt „Gott der Herr“, www.reitschuster.de – ein empfehlenswerter Artikel.

Beispiele hieraus:

Das Nachtgedicht von Matthias Claudius „Der Mond ist aufgegangen“ wurde gendermäßig vergewaltigt: aus dem Vers „so legt euch denn, ihr Brüder“ wurde „so legt euch Schwestern, Brüder“, aus dem „kranken Nachbarn“ wurden „alle kranken Menschen“. Statt „Lobet den Herren“ wurde „Lobet die Ew’ge“ gesungen“

So kam eine Bibel zustande mit Hirtinnen und Hirten, Zöllnerinnen und Zöllnern, Apostelinnen und Aposteln (bzw. kaum noch lesbar: ApostelInnen). „Gott“ war auf einmal tot, denn jetzt hieß er mal der Ewige, mal die Ewige, mal die Lebendige, mal der Lebendige, mal die Eine, mal der Eine. Sogar das wunderbare Wort „Herr“ war dahin. Und „Herrin“ ging ja auch nicht, das wäre ja nur ein suffixgeneriertes Anhängsel des Herrn. Mit dem „Vater unser“ war ebenfalls Schluss, jetzt betete man: „Du bist uns Vater und Mutter im Himmel …“

Wird man in der Katholischen Kirche denn nun auch „Priesterinnen und Priester“ sagen???

Und damit ja alle Lebensgemeinschaftsabschnittsformen erfasst wurden und die nicht-ehelichen Gemeinschaften keine Diskriminierung erfuhren, hieß das sechste Gebot nicht mehr „Du sollst nicht ehebrechen“, sondern „Verletze keine Lebenspartnerschaft.“

Die Kirche scheint sich selbst abzuschaffen und führt das konzequent durch, in dem sie nun ihre eigenen Sakramente abschafft.

Auch Wortungetüme wie die folgenden kommen vor: der*die Antragsteller*in, der_die Unterzeichner_in, der:die Mitarbeiter:in.“

Und dann geht es ans Werk: Doppelnennungen gebrauchen (Christinnen und Christen)! Substantivierte Partizipien bilden (Studierende)! Redepult statt Rednerpult! „Du unser Gott“ statt „Gott der Herr“! Wechsel männlicher und weiblicher Formen, zum Beispiel „Team aus Sozialarbeitern, Juristinnen, Erzieher, Seelsorgerinnen …“ Präsidium statt Präsident. (Hier ist den Verfassern wohl nicht einmal aufgefallen, dass das zwei Paar Stiefel sind.) Zudem werden der Genderstern (*) und der Genderdoppelpunkt (:) empfohlen. Weil man bei der Manipulation nicht bei der Sprache bleiben will, wird auch eine geschlechtergerechte Bebilderung von Texten empfohlen. Wörtlich: „Männer dürfen auch mal freundlich und emotional wirken und Frauen ernst schauen.“

Schon zu spät?

Die Menschen erkennen wohl den Ernst der Sache nicht, weil sie dies alles möglicherweise lustig finden. Das ist, was mich an diesem Thema am meisten erschreckt: Die Menschen wollen nicht darüber nachdenken, was das in Wahrheit ist, was es bedeutet, was es bewirkt. Vielleicht aus dem Grund, dass es schon zu sehr gewirkt hat. Die Menschheit hat sich durch das alltägliche Nutzen von infantilisierter Sprache, Vereinfachungen, Verflachungen und Vermeiden des eigenen Denkens schon um die Fähigkeit gebracht, überhaupt noch Zusammenhänge zu begreifen. Oder sie wollen einfach nicht. Sie wollen es nicht wissen. Es würde ihr sogenanntes „Weltbild“ erschüttern und ihre bequeme Ruhe stören.

Mehrmals schon habe ich die Rückmeldung erhalten, meine Artikel hier auf diesem Blog wären zu lang, das könne man nicht lesen, so viel. Meine Artikel seien zu schwierig, das versteht man nicht. Meine Sätze wären zu lang, da würde man den Überblick verlieren. Ich würde so oft so schwierige Wörter benutzen. Und viele meiner Artikel seien „nicht nett zum Lesen, das will man doch alles gar nicht so genau wissen.“ Ja, vielleicht ist es schon zu spät.

Aufrufe: 85