In meinem ersten Artikel von heute, „Menschenwerden“, gab ich Botschaft und Schriftstück eines Arztes zur gegenwärtigen Situation weiter. Weitere Textinhalte gebe ich hier in Auszügen und füge unten einen Link auf seine Homepage. Dort kann das ganze Dokument nachgelesen werden. Ich bitte sehr um Kenntnisnahme dieses Artikels und der gesamten Botschaft/des Dokumentes von Herrn DR. MED. ANDREAS JOHANNES GRÜNER und ich bitte darum, diesen Artikel und möglichst sein Dokument so gut zu verbreiten, wie es nur möglich ist.

Dieser 2. Teil enthält tiefe Einsichten und Hintergründe, die manchem ungewohnt sein mögen. Sie ermöglichen einem jeden, selbst und jederzeit zwischen Gut und Böse unterscheiden zu können und aus dieser Erkenntnis Konzequenzen zu ziehen. Die Not treibt uns an, es ist keine Zeit zu verlieren.

ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN, DAS “ICH” UND DIE FREIHEIT

Als ein Vertreter der anthroposophisch erweiterten Medizin, also einer spirituell erweiterten Medizin, sind mir die geistigen Hintergründe des Corona-Ereignisses ansatzweise bekannt. Das größte Hindernis zum Begreifen des Corona-Ereignisses ist seine Dimension. Diese Dimension ist so gewaltig, dass der Mensch unwillkürlich zurückschreckt vor ihrerErkenntnis. Und doch ist es wie bei jeder Krankheit: Man muss ihre Ursachen aufsuchen, um sie heilen zu können.

So wie der einzelne Mensch ein lebendiger Organismus ist, so ist auch die gesamte Menschheit ein lebendiger Organismus. Die Menschen auf der Erde sind vergleichbar den zirkulierenden roten und weißen Blutkörperchen; die Kontinente, Meere, Landschaften, Regionen und Staatsgebilden den voneinander abgegrenzten Zellen und Geweben. So wie in jedem Menschen ein individueller Geist lebt, so lebt auch in der Erde ein Erdgeist. Seit dem Kreuzestod des Jesus Christus, dem Ereignis von Golgatha, ist dieser Geist der Erde die Christus-Wesenheit. Diese Wesenheit ist überkonfessionell, ist enthalten in allen Menschen, in allen Gemeinschaften, egal welchen Namen sie zeit-und kulturgebunden gerade trägt und ob sich der oder die Einzelne ihrer bewusst ist oder nicht. Allein schon dass der Mensch lebt und atmet, verdankt er dieser Wesenheit. In der deutschen Sprache sind in dem Wort “I.CH.” die Initialen des Jesus Christus enthalten.

Über die letzten ca. 500 Jahre mussten die Menschen noch den letzten Rest davon vergessen, dass sie geistige Wesen sind und sie einer göttlichen Welt entstammen. Das war menschheitsgeschichtlich notwendig, damit sich über die exakte Beobachtung der sinnlichen Welt und das logische Denken die jetzige Naturwissenschaft entwickeln konnte. Gleichzeitig bildete sich ein starkes Ich-Gefühl und das Gefühl der Freiheit heraus.

Freiheit bedeutet, in seinem Denken, Fühlen und Handeln in immer geringerem Maße auf äußere Autoritäten oder Gruppenmeinungen angewiesen zu sein, sondern sein Denken, Fühlen und Handeln in zunehmendem Maßes o einrichten zu können, wie es dem höchsten Stand der selber errungenen Erkenntnisse und Ideale entspricht.

Rudolf Steiner (1861-1925), der Begründer der Anthroposophie, nennt diese Fähigkeit in seinem grundlegenden erkenntnistheoretischen Werk “Die Philosophie der Freiheit” die “moralische Intuition”.

1.INNERER ORT -SEELE

Das Corona-Ereignis ist eine weitere Kulmination des Kampfes um die Seele des Menschen. Die Seele ist der eigentliche Schauplatz der Menschheitsentwicklung. In ihr findet ein andauerndes Ringen statt: das Ringen zwischen Gut und Böse. Was zum Guten und was zum Bösen führt, ist ein sehr geheimnisvoller und von Paradoxien durchzogener Vorgang. Das kann nur jeder für sich in jedem Augenblick neu herausfinden. Soviel kann ich für mich selber sagen:

Wenn ich blind einem Handlungsmuster folge, das ich nicht selber hinterfragt und durchdrungen habe, wenn mir meine eigenen Handlungsmotive nicht klar sind, dann laufe ich Gefahr zu irren.

Praktisch ist das so, dass sich Irrtümer garnicht vermeiden lassen. Es ist wie bei einer Wanderung, auf der man sich verläuft. Dann muss man sich mühsam neu orientieren und den Kurs ändern. Geübte Wanderer allerdings bedienen sich laufend der aufmerksamen Beobachtung des Terrains, eines (inneren) Kompasses und guten (inneren) Kartenmaterials. Nicht so selten allerdings erweist sich ein Weg, den man selber für den Falschen hielt, als der Weg, der notwendig war, um zum Ziel zu kommen. Umgekehrt stellt sich nicht so selten der für richtig gehaltene Weg als untauglich heraus. Wie auch immer der Weg ist, wie oft er auch korrigiert werden muss:Jede Erfahrung ist wertvoll. Jeder Mensch ist zeitlebens ein Forschender und Lernender.

2.ZIEL DER MENSCHHEITSENTWICKLUNG

Die Entwicklung des Menschen mit und auf der Erde hat zum Ziel, dass der Mensch ein Geist der Freiheit und Liebe werde und dann die zehnte Engelhierarchie bildet. In seinem Buch “Die Geheimwissenschaft im Umriß” schildert Rudolf Steiner in monumentalen Bildern, wie Erdenentwicklung und Menschheitsentwicklung, die Entwicklung der Tiere, Pflanzen und Mineralien als sichtbare Wesen und die Entwicklung der über und unter uns stehenden unsichtbaren Wesen innig miteinander verwoben sind. Für den einzelnen Menschen kommt es bei der Entwicklung darauf an, ob er irgendwann aus freien Stücken, oft bewirkt durch Schicksalsereignisse, durch in sich gehen, Studium der Geisteswissenschaft, Meditation und Gebet einen Zugang findet zu der Christus-Wesenheit, die sich mit der Menschheit “bis an der Welt Ende” (Mt. 28,20)vereinigt hat.

Mit dem Unsterblichkeitsversprechen, das der Christus dem Menschen gibt mit den Worten”Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich”(Joh.14,6), ist nicht die Unsterblichkeit des physischen Leibes gemeint. Dieser wird zu Erdenzeiten für den Menschen immer vergehen. Durch geistige Entwicklung aber wird der Mensch in seiner Seele ein so dauerhaftes, vom physischen Leib schließlich unabhängiges Bewusstsein entwickeln, dass das Ablegen des physischen Leibes immer weniger empfunden werden wird als “ich sterbe”. Es wird empfunden werden wie “ich lege meine Kleider ab” oder wie ein Umzug von einem Haus in ein anderes. Die Seele des Menschen ist dann unsterblich geworden.

Um allerdings bis dahin kommen zu können, ist der Mensch für seine Entwicklung darauf angewiesen, dass er bei jeder erneuten Inkarnation einen bewohnbaren Körper vorfindet, einen Körper, der so beschaffen ist, dass er der Seele erlaubt, zu dem Gedanken zu kommen:”Ich bin ein geistiges Wesen”.

Das Wesen, das den Menschen zum Guten führen möchte, tröstet ihn angesichts der Sterblichkeit seines Leibes ungefähr mit den Worten:

Ich verspreche dir stetige Verwandlung deines Wesens. Durch die Mühen, die Schmerzen und die Krankheiten, die du durchmachst, wirst du Erkenntnisse gewinnen, Freude und Gesundheit auf immer höheren Stufen erringen und dem ähnlich werden, der dich erschaffen hat. Stelle die richtigen Fragen, dann wird dir geantwortet werden. An den Widerständen und Zweifeln wirst du wachsen und immer stärker werden. Dein Streben nach Wahrheit, dein Handeln aus Freiheit und deine Liebe zu deinem Nächsten und zu mir werden dich den Tod überwinden lassen.“

3.DAS MATERIALISTISCHE WELTBILD

Die großartigen Errungenschaften der modernen Naturwissenschaft sind ein unverzichtbarer Meilenstein in der Entwicklung der Menschheit. Keiner möchte mehr die Segnungen der Technik missen, welche durch sie möglich geworden sind. Die Industrialisierung, die Automatisierung, die Digitalisierung entlastet den Menschen von der Fron körperlicher Schwerstarbeit. Frei-Zeiten und Frei-Räume hätten sich eröffnen müssen für die freie Entfaltung der Individualitäten im Sozialen, in Kunst, Religion und Wissenschaft.

Allein, das Gegenteil tritt zunehmend ein. Die Eigen-gesetzlichkeiten der Technik und der Wirtschaft überwuchern das gesamte menschliche Zusammenleben. Das “moderne Leben” ist ohne Rast und ohne Ruh ́, der einzelne Mensch degeneriert gleichsamzu einem entseelten Zahnrädchen in einer kalten Welt-Maschine. Es ist wie in dem Gedicht “Der Zauberlehrling” von Goethe, wo dem Adepten die Kontrolle über seine Zauberversuche entgleitet: “Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ́ich nun nicht los.”

Der Grund für die derzeitige Weltentwicklung liegt in der Denkungsart des Materialismus, die sich durch die physikalisch-chemisch-analytisch-atomistisch vorgehende Naturwissenschaft tief in die Denkmuster der Menschen eingebrannt hat. Die Methodik der materialistischen Naturwissenschaft kann nur Gesetze der unbelebten Welt erfassen. Die Welten des Lebendigen, des Seelischen und des Geistigen existieren nicht im materialistischen Weltbild. Sie werden lediglich als Epiphänomene physikalisch-chemischer Vorgänge aufgefasst.

Die vermeintliche Allmacht der Technik ist zu einer Ersatzreligion geworden. Auf tragische Weise findet der Durst der Seele nach Würde des Daseins, nach sinnerfülltem Leben seine Ersatzbefriedigung in Körperkult, Konsum und Macht. Die weitere Entwicklung des Menschen wird linear gedacht, als technische Optimierung des Menschen, als vierte industrielle Revolution. Über die Herzen und Köpfe ganzer Bevölkerungen hinweg hat sich eine negative Führungselite der Menschheit gebildet. Maximaler Egoismus, kalte Intelligenz, absolute Skrupellosigkeit und grenzenlose Hybris scheint diese Kreise auszuzeichnen.

Die Ideologie des Materialismus ist der Transhumanismus, der notwendigerweise zum Krieg aller gegen alle führt. Was bleibt einem Menschen auch anderes übrig, wenn er a) nur dieses eine Leben hat, b) offensichtlich alles Materielle vergänglich ist, c) er keinerlei Mitgefühl mehr empfinden kann, weder mit sich, noch mit anderen? Die Erde zerrinnt dem Materialismus zwischen den Fingern. Das Überlebensmodell für den eigenen Körper ist die perfekte Reparatur und schließlich die Übertragung des ganzen eigenen virtuellen Seins auf einen Chip in einer “unsterblichen” Maschine. Das Überlebensmodell für das Ende der Welt ist der Umzug in ein anderes Sonnensystem oder eine andere Galaxie. Nicht, dass dies für alle Artgenossen möglich wäre. Das Rettungsraumschiff ist nur für dieselbsternannte Elite. Die Wesen, die dem Menschen scheinbar das Gute versprechen, trösten ihn angesichts der Sterblichkeit seines Leibes ungefähr mit den Worten:

Ich verspreche dir Freiheit von Schmerzen und Mühen. Die Krankheiten und den Tod werde ich für dich abschaffen. Alles wird für dich geregelt sein; du brauchst dir keine Gedanken zu machen, denn meine Experten haben schon für dich gedacht; Zweifel und Fragen sind überflüssig, quäle dich nicht; das Leben ist überschaubar und einfach; alles was du brauchst, besorge ich dir; wenn ein Problem auftaucht, löse ich das für dich; genießedeine ewige Gesundheit und Freude.“

4.ERKENNTNIS VON GUT UND BÖSE-WIDERSACHERMÄCHTE

Von alters her wird das personifizierte Böse der Teufel genannt. Es gehört mit zu den größten Herausforderungen der gegenwärtigen Menschheit, die Wesenhaftigkeit des ganzen Universums wieder an sich heranzulassen. So wie der Christus als Wesenheit hinter dem Guten steht, so stehen hinter dem Bösen zwei Wesen. Es sind Luzifer und Ahriman. Ahriman ist der persische Name für Satan. Die luziferische Wesenheit ist diejenige, die beim Sündenfall im Garten Eden den Menschen verführt, vom Baum der Erkenntnis zu essen.

Ohne Luzifer wäre der Mensch nie frei geworden. Die in sich selber erlebbare luziferische Seelenqualität ist Selbstüberhöhung auf Kosten anderer. Die ahrimanischeWesenheit ist der rechtmäßige Herrscher über die physikalischen Naturgesetze, also auch über die ganze Technik. In Goethes Faust kommt sie vor als Mephistopheles mit dem berühmten Satz: “{Ich bin} ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft”. In Johannes 8,44 heißt es zu ihr: “Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.”

Die in sich selbst erlebbare ahrimanische Seelenqualität ist Selbsterniedrigung und Lügenhaftigkeit.

Beide Wesenheiten sind konstituierender Bestandteil jedes Menschen bis in die Physiologie hinein. Man kann ihnen also nicht entrinnen, denn sie sind für das normale Leben unentbehrlich. Als sogenannte Widersachermächte sind sie die “Trainer”, an deren Widerstand sich das Gute im Menschen entwickelt. Gefährlich werden sie, wenn das wahre “ICH” des Menschen die Führung verliert. Bezeichnet sich der Mensch mit dem Finger selbst und sagt dabeii n aufrichtiger Weise “ich”, so geht die Richtung der Bewegung immer in Richtung des Herzens – ein klarer Hinweis darauf, dass das Zentrum unseres Menschseins anatomisch weder im Bereich des Kopfes noch des Bauches zu finden ist,sondern in der Mitte. Die Ich-Qualität ist also in hohem Maße eine Qualität der Wahrhaftigkeit, des Mitgefühls und derLiebe.

DAS BÖSE IN AKTION

Die globalen Zeitgeschehnisse sind von apokalyptischer Dimension. Im November 2019 wurde von Regierungen und internationalen Organisationen eine Pandemie-Übung namens “event 201” durchgespielt. Im Dezember 2019 wurde in China eine “neue Lungenentzündung” entdeckt und im März 2020 rief die WHO die Covid-19-Pandemie aus, welche simultan in etwa 200 Ländern der Welt uniforme, tief einschneidende, selbstzerstörerische Maßnahmen auslöste. Das inszenierte Ereignis, das den Namen “Corona” trägt, hat immenses Leid über die Menschheit gebracht.

Infolge der Lockdown-Maßnahmen sterben Millionen. Infolge der Impfungen sterben Millionen. Der Teil der Politik, der das anrichtet, ist gewissenlos. Der Teil der Medizin, der das anrichtet, ist ein Ungeheuer.

Verantwortlich für diese Schandtat ist ein Konsortium von milliardenschweren Privatpersonen, weltweit agierenden Großkonzernen, internationalen Institutionen, verblendeten Regierungen, gekaufterWissenschaft und abhängigen Medien.

Nachdem die Menschen in Deutschlandund weltweitseit März 2020 ohne jede Notwendigkeit in Angst gehalten werden, die mittelständische Wirtschaft schwer gelitten hat, viele Kleinunternehmer in Insolvenz gehen müssen und die Impfungen ihren Teil zur Reduktion der Bevölkerung beitragen, ist absehbar, dass es dadurch eine Übersterblichkeit geben wird. Wie zu allen Zeiten der Weltgeschichte wird es das Elend und die Armut sein, welche den Boden bereiten für Krankheiten.

Ich habe auch keinen Zweifel mehr daran, dass die Regisseure des Vernichtungsfeldzuges gegen die Bevölkerung nicht davor zurückschrecken, weitere Schockereignisse zu inszenieren, um die Menschen in ihrer Angst zu Dingen zu bringen, die sie sonst niemals zulassen würden.

Der Mechanismus der Machtergreifung hat nach Gerhard Wisnewski drei Phasen:

1. Induktion eines Not-oder Ausnahmezustandes über Schock.

2.Politischer Umsturz durch Umwandlung des Ausnahmezustandes in einen Dauerzustand unter Anwendung weiterer Schocks.

3. New World Order = totale Tyrannei = Sklavenplanet.

Vielleicht wird die Psychologie des Stockholm-Syndroms greifen. Vielleicht werden die Opfer ihre Peiniger noch in Schutz nehmen, wenn nur die Daumenschrauben ein wenig gelockert werden. Vielleicht aber auch werden die Menschen zunehmend das grausame Spiel durchschauen, sich mit einem Ruck erheben und dem Staatsterror mit einer friedlichen Revolution ein Ende bereiten.

https://menschenwerden.de/wp-content/uploads/2021/07/Aufruf-Menschenwerden.pdf

Aufrufe: 84