Seit Anfang 2020 habe ich mich bemüht. Ganz ehrlich. Viele Stunden am Tag und so oft auch stundenlang in der Nacht. Ok, ich gebe zu, anfangs dachte ich noch, das sei alles kein Problem, ich mache mich an die Arbeit und dann ist der Spuk bald vorbei. Schließlich bin ich mittel-bis hochgradig dafür ausgebildet.

So begann ich also mit meiner energetischen Heilarbeit. Ich flutete die Erde und die Menschheit mit Licht und Liebe. Ich flutete auch unseren Himmel. Doch weder verschwanden die Chemtrails, noch konnte ich nach vielen Wochen an Erde und Menschheit eine Änderung erkennen. Nein, ganz so stimmt das nicht. Ich konnte keine Änderung zum Guten erkennen, muß ich korrekterweise sagen.

Dann nahm ich mir einzelne Personen vor, ob sie jetzt menschlich genannt werden können oder auch nicht. Merkel, Spahn, Drosten. Von Lauterbach hab ich zu diesem Zeitpunkt nicht viel gehört, das kam später. An dem habe ich mir regelrecht die Zähne ausgebissen, jedenfalls vornehmlich die untere Zahnreihe. Damit habe ich aufgehört, weil ich schon befürchten mußte, dass meine Zähne bald so aussehen wie die seinen. Jedenfalls: die zusätzliche Flutung dieser Figuren blieb erfolglos. Ich nahm weitere sogenannte Personen aus dem Weltgeschehen hinzu. Nichts.

Also entschied ich mich, härtere Register zu ziehen. Ich nahm noch zusätzliche 2 Stunden aus meinem Tagesablauf heraus, um positive Dinge und Entwicklungen zu manifestieren. Selbstverständlich tat ich dies unter Einbeziehung all meiner Sinne, bis ich die positive Entwicklung, ja, die Rettung sehen konnte, ich konnte sie riechen, schmecken, hören und mit meinem Tastsinn empfinden. Ich erlebte intensive Glücksgefühle, so real, dass die Änderung der Realität automatisch darauf folgen mußte. Dachte ich. Ich habe mich geirrt. Es reichte immer noch nicht.

So nahm ich die ersten Stunden der Nacht noch hinzu, um zu meditieren, mich in einen Alphazustand zu versetzen, die Leere zu spüren, die darin innewohnende Schöpfungskraft und unbegrenzten Möglichkeiten. So meditierte und gestaltete ich also. Dann versetzte ich mich in den Zustand des bewußten Träumens, um klare Botschaften aus dem Universum zu erhalten. Die Botschaft lautete: Tu was!

Also, das hat mich etwas verunsichert. Ich beschloß, noch mehr zu tun. Ich schrieb positive Affirmationen auf, davon habe ich inzwischen sehr viele Stapel im Keller, weil ich in meiner Wohnung keinen Platz mehr habe. Gleichzeitig verbrannte ich alle schlechten Nachrichten, derer ich habhaft werden konnte, in einer kleinen Metallschale auf meinem Balkon unter Zuhilfenahme meines Krafttieres. Ich sang dabei leise meine kraftvollen Mantras. Dies konnte ich allerdings nur etwa ab 23 Uhr, damit die Nachbarn mich nicht anzeigen.

Immer, wenn ich aus dem Haus ging, machte ich überall auf meinem Weg heilsame Gesten, zeichnete Symbole mit den Händen in die Welt.

Ich verband mich innerlich liebevoll mit vielen Brüdern und Schwestern auf diversen Telegramkanälen. Ich legte Mandalas mit meinen Heiledelsteinen in meiner Wohnung, damit sie nach außen strahlen und wirken. Ich las erbauliche Texte und Mantras, malte zahllose Mandalas in herrlichen Farben aus. Ich löste schädigende Denkmuster aus der Aura der Erde, die durch die Menschen dort hineingeprägt waren. Auch Dämonen vertrieb ich derart, dass diese sich in Licht und Liebe auflösen mußten. Ich habe es gesehen! Es war einfach toll!

Doch das Ergebnis in der Welt war, na ja, jedenfalls, ich konnte es einfach nicht erkennen. Nicht einmal in Deutschland konnte ich eine Besserung erkennen. Wieder bat ich um Botschaft. Die Antwort schrieb sich, wie von Engeln gezeichnet, in goldenen Lettern in den nachthimmel: Tu was!

Ich schwöre, ich habe zusätzlich weiteres unternommen, doch diese Dinge sind eher geheim, deshalb beschreibe ich das jetzt nicht so genau. Inzwischen bin ich erschöpft, sehr erschöpft. Ich bat gestern um eine weitere Botschaft. Ich bat darum, mir deutlicher zu sagen, was ich zu tun habe. Das ist geschehen. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Vielleicht weiß jemand von meinen Lesern etwas, einen Rat, wie diese Botschaft zu verstehen ist. Sie lautete:

Erhebe deinen Arsch und tu was. Kämpfe!

Aufrufe: 102