Ein „Briefwechsel“ zwischen Anselm Lenz und Batsaba N’Diaye, ohne Kommentar, weil er nicht nötig ist, im Gegensatz zu vielem anderen, was nötig wäre, was einfach wäre, was Erfolg bringen würde, endlich, nach diesem langen, ja, Siechtum der Menschheit, Siechtum der Deutschen.

„ … so Leute,

ich bin nur ein Journalist und Verleger. Ich möchte mich dennoch, so ganz persönlich und aus einer begründbaren Intuition, einem weiten Gefühl heraus, am heutigen Abend einer Kurzmitteilung anschließen. Sie kam als MMS von meiner Kollegin Batty N’Diaye.

Die folgende Nachricht kann hier selbstverständlich nur als Satire der Autorin wiedergegeben werden. N’Diaye flüchtete Ende vergangenen Jahres, wie so viele fähige und bewusste Menschen, mit ihren Kindern aus Deutschland. Sie schrieb mir und einer Anzahl weiterer Adressaten heute aus Dänemark, wo die gesamte Corona-Regime-Lüge bereits aufgehoben wurde“:

Now panic and freak out! An alle, die es nicht dulden, dass unser Leben in ein Konzentrationslager verwandelt wird! Es ist jetzt Zeit, den Maskenschweinen auch in Deutschland die Feudel von der Rübe zu boxen!! […]

Helden, wo seid Ihr? Wahre Berliner! Demokraten! Soldaten! Anständige aller Klassen und Hintergründe! Sansculotten! Wie wäre es mal damit, eine echte Frau zu sein und zum Angriff überzugehen. Oder auch ein echter Mann, Ihr verweichlichten Fake-Schmierlappen! […]

Gegen die, die uns nur noch verhöhnen. Diese Mörder, Kinderschänder, korrupten Schweine und Fake-Antifa-Mörder von der Milliardärspolizei, die in Wahrheit nur die übelsten Faschos sind. […] Das Ding hat null mit Umwelt oder Sozialcharta zutun. Was ist mit den Linken los, diesen erbärmlichen Spacken? Denn […] Was soll das hier werden mit Eurer Corona? Der nächste Holocaust? Zählt eigentlich schon jemand mit? Haben sie die sechs Millionen schon oder arbeiten sie noch dran? […]

Die Konzern- und Berufspolitikerstrukturen müssen vollständig und rückstandslos vernichtet werden, der ganze dafür verantwortliche Herrschaftsapparat, totalitäre Herrschaft überhaupt, [müssen] angegriffen und [als solche] ausgelöscht werden.

DU kannst was tun. Und wenn es nicht zu einer Faust in der Maskenfresse der Lügnerinnen reicht, einem richtig schönen Kinnhaken und BATZ! runtergedroschen die Charaktermaske, dann schreit wenigstens. Öffentlich! Keine Hemmungen! […] Schaut Euch Frankreich an! England! Dänemark! Schweden! Heuto sogar Kattowitz in Polen, obwohl es da gar keine Maßnahmen gibt — die haben einfach so MASSIV – AGGRESSIV – OPFERBEREIT – SIEGESGEWISS gegen den Corona-Nazi-Scheiß demonstriert. Los jetzt, volle Attacke, vorbei mit Herzchen-Luftballons und büdde-büdde-büdde-Muddi!

Totaler Widerstand! Schreibt es an jede Wand, auf jede Straße, auf jede Kreuzung, an jedes PCR-Coronacaust-Zelt! — ‘Lügner, Mörder, Ihr werdet büßen!’ — auf jedes Fake-Wahlplakat! Verweigert Euch der Corona-Nazi-Maschine, wo ihr nur könnt. Schweine-Vogel-Nazi-Kronen-Grippe! Haben die sie noch alle? Nein! Sind das Mörder und Verbrecher? Ja!

ANGRIFF! Aber seid geschickt! Seid konsequent, seid schnell, seid effizient! Zerstört diese Corona-Teufelsmaschine rücksichtslos und rückstandslos! Verschont keine Mitläufer! […] Schiebt ihnen zum Dank noch ihre eigenen Spritzen in der Arsch! Das ganze Ding ist eine Weltuntergangssekte, also sollen sie ihr Ende bekommen. Aber eben nicht unseres: NOW – PANIC – AND – FREAK – OUT!“

Vielen Dank, Batsaba N’Diaye, so kann mensch Gefühle konkret und kunstvoll zum Ausdruck bringen, »Böhmi« lässt grüßen! …“

Aufrufe: 96