Ein besseres Leben haben und Sinn finden in all dem – das ist, was Menschen äußern, wenn das Thema der Gespräche über Belangloses erschöpft ist und sie es wagen, genau das anzusprechen, was ihre Herzen plagt. Der „Aufhänger“ ist meistens die Arbeit, die zu hohen Steuern, der Spritpreis und dergleichen. Jemand oder etwas muß Schuld sein an dem seltsamen inneren Unwohlsein, welches sie manchmal Stress nennen, Unfreiheit, Langeweile oder seltener: Depression. Fragt man dann, was sie bräuchten, damit es ihnen besser geht, finden sie immer etwas, und immer ist es genau das, was sie selbst nicht beeinflussen können. Sie sind und bleiben ohnmächtig und ratlos.

Hier stehen so viele Artikel, die hilfreich sein könnten, wenn man sie lesen und darüber nachdenken würde, und vor allem: wenn man danach beginnen würde, es im eigenen Leben, im Alltag umzusetzen, jetzt gleich. Viele schlaue Sachen lesen, oder sagen wir, passiv konsumieren, um dann weiterzuklicken und eine andere nette Ablenkung zu suchen, wird niemandem helfen. Die Medizin liegt vor der Nase, der Schlüssel, der die Türe öffnet, steckt drin im Schloß und bräuchte nur rumgedreht werden. Stattdessen seufzt man ein wenig, murrt und jammert ein bißchen und sucht weiter nach der einen tollen Lösung und alles bleibt so wie es nun einmal ist.

Genau genommen würde fürs erste ein einziger Artikel reichen für ein paar Wochen oder Monate, würde man ernsthaft damit arbeiten. Es ist ja für jeden Geschmack etwas dabei. Dieser Artikel ist ein weiterer Versuch, eine weitere Motivation. Ja, ich höre es schon: „Jaaaaa, wenn es sooo einfach wäre,…“. Die gute Nachricht lautet: Es ist einfach. Die schlechte Nachricht: du mußt es selbst tun. SELBST und TUN. Es ist ein Heilungsprozeß, es sind Heilmittel, die man über Monate täglich so oft wie möglich bei jeder Gelegenheit anwenden muß, damit sie wirken. Und sie wirken mit 100% Sicherheit.

Die Charlie Chaplin zugeschriebene “Geburtstagsrede”

„1. Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, daß emotionaler Schmerz und Leid nur Warnzeichen sind – dafür, daß ich nicht im Einklang mit meiner eigenen Wahrheit lebe. Heute weiß ich, diesen Einklang nennt man Authentisch Sein.

2. Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, wie sehr es einen Menschen beeinträchtigen kann, wenn ich versuche, ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich eigentlich weiß, daß der Zeitpunkt nicht stimmt und der Mensch nicht dazu bereit ist – und das gilt auch, wenn ich selber dieser Mensch bin. Heute nenne ich das Respekt.

3. Als ich mich selbst zu lieben begann, hörte ich auf, mich nach einem anderen Leben zu sehnen. Jetzt kann ich sehen, daß alles um mich herum Einladung und Aufforderung zum Wachsen ist. Heute weiß ich, das bereitet den Boden für Reife.

4. Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, daß ich immer und bei jeder Gelegenheit zur rechten Zeit am rechten Ort bin und alles genau zum rechten Zeitpunkt geschieht. Von da an konnte ich gelassen sein. Heute weiß ich, das ist Vertrauen.

5. Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben. Auch habe ich damit aufgehört, grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt – auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute bedeutet das für mich Einfachheit.

6. Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich ist, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, was mich hinunterzieht oder mich von mir selbst entfernt. Erst nannte ich diese Haltung einen „Gesunden Egoismus“. Heute weiß ich, das ist Selbstliebe.

7. Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich damit aufgehört, immer recht haben zu wollen; seitdem habe ich mich weniger geirrt. Heute weiß ich, das ist gemeint mit Bescheidenheit.

8. Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur mehr in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet. So lebe ich heute jeden Tag, und das heißt für mich Erfülltes Leben.

9. Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, daß mich mein Denken verstören, beunruhigen und krank machen kann. Doch seit es sich mit meinem Herzen verbunden und ihm unterstellt hat, ist mein Verstand ein wertvoller Helfer. Diese Verbundenheit ist – wie ich heute weiß – Herzensweisheit.

10. Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich:
Das ist das Leben !“

 

Aufrufe: 34