Es gibt inzwischen unzählige Dokumente und Veröffentlichungen, die den Zustand in diesem Land hier beschreiben, die die Lügengebäude aufdecken und die Pläne, welche von den Eliten für die Menschheit vorgesehen sind, veröffentlichen. Wer will, kann sich informieren, kann alles wissen, auch das, was uns die Zukunft bringen wird, wenn man dieses Wort so noch verwenden kann. Auf diesem Blog finden sich ebenfalls genügend Artikel dazu. In meinem Corona – Tagebuch, welches ich seit Ende Februar 2020 führe, da steht auch alles drin, sogar all das, was mittlerweile längst verschwunden, weil zensiert, ist. Es ist also möglich, jeder konnte es schon bereits ab Mai 2020 wissen, spätestens jedoch seit Ende 2020. Wer nicht geschlafen hat ein Jahr lang, weiß es selbst.

Gunnar Kaiser, bekannt durch zahlreiche Videos auf Youtube, viele Interviews und anderen Veröffentlichungen, schreibt in seinem am 28.3.2021 erschienenen Artikel „Sehe ich das richtig“ https://www.youtube.com/watch?v=_XOag4jvwGA eine kurze Zusammenfassung und Analyse dessen, was geschehen ist und was nun das sogenannte „Neue Normal“ darstellt. Unter anderem schreibt er auch dies:

Also um das mal zusammenzufassen:

Die Argumente gegen die Maßnahmen sind relativ leicht zu verstehen und die unterstützenden Fakten und Belege relativ leicht zu recherchieren. Die hinter ihnen stehenden Werte und Überzeugungen wie Freiheit, Selbstbestimmung, Menschenwürde und Einhaltung der Grundrechte sind durchdacht, erprobt, angesehen und ehrwürdig. 

Die Verteidiger des Regierungskurses und der Alternativlosigkeit der Maßnahmen hingegen winden sich seit Wochen und Monaten in immer abstrusere rhetorische Tiefen hinab – dauernd müssen immer neue und sich selbst widersprechende Zusatzannahmen gemacht, immer neue Bedrohungen hinzuerfunden, immer neue Ziele gesetzt und die unbedeutendsten Details der Kritiker bis zum Gehtnichtmehr gestrohmannt werden, um das Narrativ aufrechtzuerhalten….

Nichts – ich wiederhole: NICHTS – von den Horrorprognosen und Untergangsprophetien des letzten Jahres ist eingetroffen. Nicht hier, nicht in Schweden. Nirgendwo. Und trotzdem setzen sie ihre tausendfach widerlegte, ad absurdum geführte und an der Realität gescheiterte zerstörerische Politik mit dem Gerede von einer dritten Welle, mutierenden Mutanten und immer neuen Angstszenarien weiter fort. 

Und wir machen das immer noch mit und nicken das immer noch ab und hoffen immer noch, es wäre bald vorbei. Uns ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Nicht alle nicken es ab, aber immer noch zu viele, obwohl sie doch behaupten, für Wissenschaftlichkeit und Solidarität zu stehen. Aber man kann es nicht laut genug sagen: Es ist ein Kult. Das alles hat längst jeglichen Kontakt mit dem Boden der Realität verloren und eine Pseudo-Realität um sich herum errichtet, die es abschottet gegen jegliche Kritik, Fakten und Fragen von seiten des gesunden Menschenverstandes. ….“

Schwerwiegende psychische Erkrankung

Seit längerem äußere ich meine Vermutung, inzwischen Gewissheit geworden, dass etwas mit der geistigen Gesundheit der Menschen passiert ist. Nicht erst seit „Corona“, doch nun eben mit einer atemberaubenden Zerstörungskraft, was wohl, wie ich denke, unheilbar ist, selbst wenn „dies alles hier einmal vorbei sein sollte“, wovon ich mittlerweile nicht mehr ausgehe, dafür gibt es auch Gründe und Hinweise genug. Nicht zuletzt die geistige Zerrüttung des größten Teiles der Menschheit. Angedeutet habe ich es etwa hier:

https://www.hexen-heuler.de/expertin-warnt-80-der-deutschen-moeglicherweise-geisteskrank/

Dies soll nicht zynisch klingen, doch es gibt einschneidende, ja, entscheidende Dinge in der Menschheitsentwicklung, die für die meisten Menschen dann unumkehrbar sein werden. Wovon ich nun spreche, ist nicht etwas, was eine „bessere Regierung“ vielleicht wieder in Ordnung bringen könnte oder irgend ein tolles „Programm zur Rettung der Menschheit“.

Und das ist die schlechte Nachricht:

Das kann niemand für die Menschen wieder richten oder heilen. Es geht um einen Scheideweg. Bewußt oder unbewußt entscheidet sich nun jeder einzelne Mensch, wer er genau ist und wer er sein will und werden will. Diese Entscheidung eines jeden wird nun „zementiert“ durch die zahlreichen alltäglichen „kleinen“ Entscheidungen des nicht denken wollens, des sich unterwerfens, des mitlaufens (oder eben stattdessen dies: denken, hinterfragen, fühlen, Entscheidungen treffen, handeln,…) . Wer in seinem jetzigen Alltag genau konform läuft auf Linie, der nimmt an entscheidenden Weichen seine Richtung, und für diese Fahrt gibt es keinen Rückfahrschein.

Highway to Hell

Um es auf einen Blick erfassen zu können, habe ich ein Schaubild gemalt, welches zeigt, wohin die Reise ohne Rückfahrschein geht, einzusehen hier:

https://www.hexen-heuler.de/notruf-leicht-gemacht/

Und tatsächlich kann man mit Erschütterung erkennen, wie viele, viele Menschen in einer Art sektenartig verklärtem Wahnverhalten in ihr eigenes Verderben laufen. Gunnar Kaiser nennt es Kult, und das ist es wohl auch:

…Es ist ein Kult, und in seiner Welt sind Menschen, denen Freiheit und Grundrechte wichtig sind, „Coronaleugner“, während sie selber ( die Verleumder) in Wirklichkeit Grundrechteleugner sind. 

Es ist ein Kult, und ein wichtiger Bestandteil der Kultideologie ist die große Umkehrung alles dessen, was früher einmal selbstverständlich war: 

Gesunde sind Kranke. Kranke sind symptomlos. Grundrechte sind Privilegien (welche die Regierung zuteilt oder wegnimmt, je nach Belieben). Angst, Hysterie und Hypochondrie ist gesund. Diskriminierung ist Gerechtigkeit. Hinterfragen ist Verrat. Staatshörigkeit ist links, Gehorsam ist progressiv. Impfen ist Freiheit. …Und seltsamerweise scheinen für die Kultopfer die negativen Impffolgen das zu sein, was für den gesunden Menschenverstand die Infektionskrankheit ist. …“

Scheidewege

Lange weiß ich um diesen Scheideweg schon, doch fast so lange habe ich mich dagegen gewehrt, denn es wäre möglich gewesen, dachte ich, dem etwas entgegenzusetzen. Und ich habe täglich „dagegen an geschrieben“ und Wege und Werkzeuge aufgezeigt, angeboten, um diese Situation zu verändern, und um davor zu warnen, etwa hier:

https://www.hexen-heuler.de/scheidewege/

Doch meine „Hexenheuler“ haben eine sehr geringe Verbreitung.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht:

Wie man auf dem Schaubild meines Artikels „Notruf – leicht gemacht“ sehen kann, ist es für jeden einzelnen Menschen möglich, seine „Fahrt ohne Rückschein“ anders zu wählen. Man kann in Freiheit wählen. Wer anders wählen will, sich für das Leben entscheiden will, sich für das Mensch – Sein entscheiden will, findet in fast jedem Artikel von mir Hinweise. Doch es müssen nicht meine Artikel sein, so viele Menschen zeigen jetzt Alternativen auf, zeigen gute Werkzeuge, bieten gute „Landkarten“ für diese Reise an. Wer darauf achtet, nicht auf Allgmeinplätze oder leeres Esotherikgequatsche hereinzufallen, seinen gesunden Menschenverstand nutzt und vor allem: in die Tat kommt, der hat alles, was er braucht. Damit läßt sich nicht in wenigen Wochen das Paradies errichten, doch es läßt sich die Höllenfahrt für Seele und Geist vermeiden.

Quickies gibt es hier nicht. Dies ist ein Entwicklungsweg und der geht nur mit Anstrengung, täglichem Einsatz und Schweiß! Hierfür gibt es keinen zusammenfassenden Zweizeiler! In meinen nun über 70 Artikeln hier steht einiges, und das ist längst nicht alles. Und man kann es sich nicht auf dem Silbertablett liefern lassen um dann alles einfach mal zu konsumieren. Doch anfangen kann jeder, gleich heute: mit einem Entschluß, und dann bleibt man bei diesem Entschluß und legt diesen in seinem Leben auf „Priorität 1“. Und mit den ersten Schritten geht man seinen Weg, und hierfür stehen dem Leser alle meine Artikel zur Verfügung. Für jeden Geschmack etwas.

Man muß nicht bereits „erleuchtet“ sein, es genügt, den freien Entschluß zu fassen, daran festzuhalten, und seine Schritte zu gehen, jeden Tag, so gut man kann, und auch das: jeden Tag ein klein wenig mehr, ein wenig über die eigene Komfortzone hinaus, damit man in seine Zukunft hineinwachsen kann, in das hineinwachsen kann, was man werden will. Es geht nicht darum, was „man noch nicht kann“. Es geht darum, was man übt, damit man es einmal kann. Es geht um die schönste Vision, die man von sich selbst und von „dem Menschen“ hat. Diesem Ideal nähert man sich an. Das ist der Weg. Man muß nicht darauf zu kriechen, beschämt über das viele Unvermögen in sich selbst. Man darf freudig aufschauend darauf zu tanzen! Mit diesem höchsten Ideal vor Augen und der stetigen Selbst-Überwindung, Millimeter für Millimeter, kann man seinen richtigen Weg nicht verpassen!

Spring!

Ich habe nicht viel Hoffnung für jene, welche den Highway to Hell gewählt haben, doch eine kleine Hoffnung ist da noch und und vor allem gibt es die Möglichkeit, für die meisten jedenfalls. Sie könnten, wenn sie nur wollten, diesen noch langsam fahrenden Zug verlassen, sie könnten abspringen, und auf den noch langsam fahrenden anderen Zug aufsteigen. Lange geht das nicht mehr. Wer jetzt noch denkt, das alles hört bald auf, wird bald bemerken, dass der Zug Fahrt aufnimmt, dass es in diesem Krieg bald sehr viele „Gefallende“ geben wird. Die gibt es schon, doch sie werden nicht in der Tagesschau genannt. Nehmt euren Mut zusammen und springt! Ihr habt nichts Wesentliches zu verlieren.

Sehen wir uns?

Wir sehen uns!

Aufrufe: 148