Da ist sie wieder, die Frage, die mich genau so umtreibt wie wohl alle anderen Menschen, die so lange schon zusehen müssen, wie das ganze Land, die ganze Welt in Dunkelheit versinkt, immer tiefer und tiefer. Sie taucht in Gesprächen auf oder wird mir geschickt. Mal ganz direkt und mal zwischen den Zeilen.

Was sollen wir tun? Was kann ich tun? Was ist die Lösung? Wie kommen wir, in Gottes Namen, da bloß raus? Wer wird uns helfen oder wird uns überhaupt jemand helfen? Nützt dies oder jenes überhaupt irgendwas?

Ignoranz und Wegträumerei dient dem Satan

Man muß damit aufhören, immer weiter genau das zu tun, was uns in diese Scheiße geritten hat. Kopf in den Sand, ausblenden, ignorieren, weglügen, wegträumen – das wird jedenfalls nicht helfen, das kann man wissen, wenn man erkennt: so viele Jahrzehnte wurde das genau so gemacht und es führte nur dazu, dass im Hintergrund von der „dunkeln Macht“ alles in Ruhe und nahezu perfekt vorbereitet werden konnte, incl. dem Abstumpfen und Hypnotisieren der Menschen weltweit, der Zerstörung von allem, was uns eben jetzt helfen könnte, wäre es nicht schon längst zerstört: Gesunder, wacher Menschenverstand, ein gesundes Herzdenken, welches den Nächsten als Bruder und Schwester erkennt und entsprechend handelt, Mitmenschlichkeit, die Fähigkeit und der Wille zu denken, zu hinterfragen, die Wahrheit zu suchen, die jetzt so schmerzlich fehlenden Tugenden zu leben, das Bewußtsein zu haben und entsprechend danach leben, dass wir Menschen seelisch-geistige Wesen sind und eine Geistesheimat haben, all solche Dinge, alles nahezu zerstört.

Ebenso eine wirkliche 4. Gewalt als Kontrollinstanz in Form von echten Informationsquellen, welche der Wahrheit verpflichtet sind, ganz zu schweigen von einem Rechtssystem, welches mindestens unabhängig ist und sich an den Menschenrechten orientiert oder noch besser: um die universell gültigen Naturgesetze des Universums weiß und darauf ausgerichtet ist.

Stattdessen haben wir so etwa das Gegenteil von all dem, und dann noch der infantile, blinde Gehorsam gegen alle Obrigkeiten, der böse geworden ist, zutiefst böse.

Was kann man jetzt also erwarten oder erhoffen, was kann man tun, wenn offenbar nahezu alle Grundlagen des Mensch – Seins fehlen und ersetzt wurden durch psychotisch böse gewordene, fremdgesteuerte Verhaltensweisen bei Figuren ohne jeden Verstand, die man manchmal kaum noch Menschen nennen mag weil alles wirklich Menschliche zu fehlen scheint?

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht,

sondern die Gewißheit, dass etwas Sinn macht, egal, wie es ausgeht.

(Vaclav Havel)

Woher aber weiß ich jetzt, ob etwas Sinn macht? Den „übergeordneten Sinn“ kann man erkennen, mindestens erahnen, wenn man sich bis in die Tiefe mit zum Teil sehr spirituellen Fragen beschäftigt hat. Menschen, die einen Glauben haben an eine Instanz, die im Universum waltet, welche Liebe, Licht und Wahrheit ist, mögen es leichter haben, den Sinn in all dem zu erkennen und Hoffnung sowie Gewißheit in sich tragen.

Wahrheit kann man wissen, der Mensch ist dazu verpflichtet.

Was aber ist jetzt mit mir, wenn ich die Frage habe, was ich denn nun tun soll, wo so vieles, was ich getan habe, scheinbar nicht fruchten will, scheinbar nichts bewirkt? Ich kann nicht alles sehen, und auch der kluge Gärtner muß warten, bis die rechte Zeit gekommen ist, um zu sehen, ob sein Saatgut aufgehen und gedeihen, Früchte tragen will. Immer daran herum zu buddeln wird alles verderben. Er tut das Seine, damit es gelingen kann, den Rest muß er „in Gottes Hände“ legen. So kann ich das meine tun. Mit einer Gewißheit, dass es Sinn macht, weil es richtig ist.

In so vielen Artikeln habe ich über die universellen Naturgesetze des Schöpfers geschrieben, über Ursache und Wirkung, über Richtig und Falsch – man kann es wissen und das zu wissen ist die eigene Aufgabe. Das Wissen ist da, wird geradezu in die Welt gebrüllt, man muß allerhand aktiv unternehmen, um behaupten zu wollen, man wisse es nicht oder habe es nicht gewußt. Wissen ist eine Holschuld, doch sie wird immer und immer wieder auf dem Silbertablett angeboten. Keine dummen Ausreden also.

Hör auf zu gehorchen – mach das Gegenteil

Bereits im Jahr 2020 habe ich darüber geschrieben, wie offensichtlich falsch und ungesund in jeder Hinsicht diese sogenannten „Maßnahmen“ sind und wie gefährlich gleichzeitig. Und ich habe gebeten, aus eigenem Interesse und im Interesse des Guten und der Menschlichkeit, das Gegenteil zu tun.

Einfach gesagt: Was befohlen wird zu tun, soll man vermeiden und was befohlen wird zu unterlassen, soll man so viel wie möglich tun. Es hat sich längst bestätigt, dass etwa die sogenannte Hygieneregeln uns systematisch krank gemacht haben, auch ganz ohne sogenannte Viren. Und da ist nur ein Bruchteil der katastrophalen Folgen, wenn man dem Bösen gehorcht.

Werde Erwachsen – übernimm endlich deine Verantwortung für alles!

Auch darüber gibt es bereits viel zu lesen, nicht nur hier auf meinem Blog, meine Leser wissen es. Die selbstgewollte und zusätzlich systematisch produzierte Infantilisierung der Menschen hat dazu geführt, dass sie nahezu komplett lebensuntauglich sind wie kleine Babys und sich entsprechend auch verhalten. Damit muß Schluß sein. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht mehr sagen, nicht nur, weil es langweilt, sondern auch, weil es mehr als nur weh tut, die Verweigerung wider besseren Wissens bei den Leuten zu beobachten – immer noch!

Das allein von der Mehrheit der Bevölkerung in unserem Land beachtet, würde das, worunter wir alle jetzt leiden und das, was da noch für uns „geplant“ ist, sofort beenden und es würde endlich eine grundlegende Wandlung geschehen, eine Wandlung zum Guten. Es ist völlig unerheblich, ob nun alle oder viele mitmachen. Es kommt einzig und allein darauf an, ob ich mitmache. Und ob du mitmachst. Alles andere spielt keine Rolle unter Gottes Himmel und im gesamten Universum.

Weitertragen

Es soll noch einen gewissen Prozentsatz an Menschen geben, sogar in Deutschland, die noch erreichbar sind in Hirn und Herz. Ich weiß nicht, ob es stimmt. Kluge Menschen sagen das. Deshalb, und selbst wenn es nicht stimmt, dann trotzdem: Alles Wissen, alle Wahrheit weitertragen macht Sinn. Auch das ist gelebte Wahrheit. Auch das ist eine Form von Energie, die sich dem Bösen entgegenstellt. So hört also nicht auf damit, verzagt nicht. Sprecht es aus, gebt Information weiter, helft jenen, die das tun, ihre Arbeit weiterzuleiten, zu teilen, druckt es aus, gebt es anderen in die Hand, macht irgendwas, um zu verbreiten, macht was! Es kommt nicht nur darauf an, für sich selbst das Wissen zu konumieren und zu horten und zu raffen, es ist dazu da, anderen zu geben! Tut was. Du bist dafür verantwortlich, dass andere es von dir lernen können.

Höre nie auf, den Teufel bei seinem Namen zu nennen, wo auch immer in welcher Gestalt auch immer er sich zeigt.

Heile dich selbst und heile andere – gleichzeitig!

Fang heute damit an, dich selbst zu heilen und fang heute gleichzeitig (!) damit an, anderen zur Heilung zu verhelfen. Wer heil werden möchte, muß zuerst eines tun: Giftzufuhr stoppen. Tu das. Stoppe diese ganze rund-um-die-Uhr-Propaganda, auch jene der sogenannten Alternativmedien, die oft genug zur gleichen dunklen Macht gehören, mindestens ihnen bewußt oder unbewußt in die Hände spielen. Wähle gezielt aus, dort, wo es Wahrheit gibt (das ist nicht MSM – Propaganda!) und schaffe dir freie Zeiten, um dich zu erholen. Deine Seele kann nicht 24/7 Horror verkraften. Dein Geist auch nicht, dein Körper auch nicht.

Dann kümmere dich darum, dass Gesundes zu dir kommt. Lebe einen gesunden Rhythmus, bewege dich an der frischen Luft, in der Natur, ernähre dich gesund, verhalte dich gesund. Wir sind wie ein total verdrecktes Schwimmbad. Wir müssen zuerst die Zufuhr von Schlamm, Gift und Kloake stoppen und dann frisches, klares Wasser einlassen, unaufhörlich frisches klares Wasser.

Lebe so, wie es sich gehört für ein spirituelles, seelisch-geistiges Wesen! Füttere nicht nur deinen Leib, sondern auch deine Seele und deinen Gesit. Lebe deine Spiritualität, wozu du keinesfalls eine institutionalisierte Kirche brachst mit all deren mafiösen Strukturen, die dich infantil und gehorsam haben wollen für die teuflische Agenda.

Und hilf anderen, das auch zu tun!

Steig aus – diene ihnen nicht mehr

Entziehe dich so weit es nur geht, und Schritt für Schritt immer mehr, diesem System. Vielen wäre es möglich, mit ein wenig Verzicht auf Luxus, Wohlstand und Bequemlichkeit, weit weniger Zeit in Lohnabhängigkeit zu verbringen, in diesem ewigen und vernichtenden Hamsterrad, welches komplett versklavt, als bisher. Verweigere auch hier den Dienst an diesem Teuflischen System, so weit wie möglich.

Sie brauchen dich als Konsumidiot, als Sklave, der den Motor der Vernichtung antreibt. Höre auf zu konsumieren. Die meisten Menschen in unserem Land könnten ohne Einbuße irgendeiner echten Lebensqualität einfach aufhören, zu konsumieren. Gekauft wird nur noch das absolut Lebensnotwendige, und das meine ich wörtlich. Vieles kann man von anderen bekommen, die ihre Keller vollgestellt haben mit Zeug. Auf das meiste kann man verzichten, weil es nicht nur nicht lebensnotwendig ist, sondern zu dem gehört, was ich Gift nenne. Jede Mark, die man irgendwo für irgendwas bezahlt, bringt diesem System mindestens 75-80 Pfennig Steuern ein. Mit jeder Mark bezahlen wir also unsere Sklaventreiber und Vernichter.

Will man lieber der sicheren Vernichtung entgegengehen oder will man vielleicht doch auf Luxus verzichten, um des Lebens willen, um des Lebens der Kinder willen?

Werde zu dem, der du werden wolltest, als du hier her kamst: werde ein Mensch, der diesen Namen verdient

Dein Leben ist ein Geschenk Gottes, es zu schützen und zu wahren und das Allerbeste, das Edelste und Schönste daraus zu machen ist nicht nur dein Recht, es ist auch deine heilige Pflicht. Dies trifft auf alle deine Brüder und Schwestern zu. Somit ist die Notwehr und die Nothilfe für deine Nächsten (und das sind alle Menschen – und ich schreibe hier Menschen, weil ich Menschen meine) dein Recht und deine Pflicht, wenn du dich Mensch nennen möchtest. Das Böse abzuwehren und zu bekämpfen, auch in der Handlung, nicht nur mit Lippenbekenntnissen und Kalendersprüchen, ist dein Recht und deine Pflicht.

Dies ist der größte und schrecklichste Angriff auf die Menschlichkeit, den es jemals gegeben hat!“ – das war der Kommentar meines Mannes Anfang 2020 zu „dieser Sache“. Deshalb habe ich mein Schreiben an dieser Stelle unterbrochen, um meinen Mann zu fragen:

Was antwortest du, jetzt, heute, nach all dem, einem Menschen, der dich fragt, was er denn jetzt genau TUN soll?“

Seine spontane Antwort:

In Beziehung treten. In allen Belangen, wirtschaftlichen, privaten, in allen Belangen in Beziehung zu den Menschen zu treten, sich mit ihnen zu verbinden, um gemeinsam das Gute zu erschaffen. Immer mit der Parzival- Frage.“

Ich kenne meinen Mann und weiß, wie eindeutig er das meint. Chatten und virtuellen Gruppen anzugehören meint er definitiv nicht. Er meint die echte, analoge, einzig reale Welt „da draussen“. Er meint den Alltag, er meint alle Alltagsbelange. Dazu gehört auch die Produktion und Beschaffung von Lebensnotwendigem, dazu gehört der Wohnraum den wir brauchen, dazu gehört das Herstellen von Gebrauchsgegenständen und Nahrungsmitteln, dazu gehört auch Kunst, Musik, spirituelles Leben, dazu gehört auch Bildung und Schule, es gehört alles dazu.

Und dazu gehört unbedingt die Parzivalfrage, immer in Begegnung mit dem Anderen:

Wer bist du? Wie geht es dir? Was fehlt dir? Was brauchst du? Was kann ich für dich tun?“

Das und nur das ist die Art, wie wir miteinander lernen müssen umzugehen, in Beziehung zu treten. Das ist die einzige Form der Liebe, die wir Menschen heute wirklich entwickeln und leben können und auch müssen, wollen wir überhaupt als Menschheit weiterleben. Und das müssen wir selbst tun. Jeder. Ab jetzt immer. Als heiligstes Gebot.

  • Kümmere dich darum, das nötige Wissen zu erlangen und zu verinnerlichen

  • Kümmere dich um die Wahrheit, die es gibt, Wahrheit ist nicht relativ und sie ist auch keine „Meinung“. Sei und lebe die Wahrheit.

  • Mach nichts Falsches mehr, gar nichts, und so viel vom Richtigen, wie nur irgend möglich

  • Hör auf zu gehorchen und mach das Gegenteil

  • werde erwachsen, übernimm endlich deine Verantwortung

  • Fang du heute an und höre niemals mehr damit auf, egal, ob du denkst, du wärst damit allein. Selbst wenn du wirklich der einzige wärst: tu es! Es gibt keine Alternative!

  • Trage es weiter, biete immerzu anderen das Richtige an, hilf ihnen, es zu wissen, hilf ihnen, das Richtige tun zu können und das Falsche lassen zu können.

  • Wirf die Glotze und ähnliches Zeug komplett aus deinem Leben raus. Stoppe die Giftzufuhr. Akteptiere nur noch Gesundes.

  • Sorge für regelmäßige gesunde Erholung in der Natur etwa.

  • Ernähre auch Seele und Geist, lebe deine Spiritualiät.

  • Nenne den Teufel bei seinem Namen

  • Diene nicht mehr diesem System

  • Höre auf zu konsumieren. Höre damit auf, dieses System mit des Teufels Vasallen zu bezahlen.

  • Notwehr und Nothilfe sind dein Göttliches Recht und deine heilige Pflicht.

  • Tritt in echte Beziehung zu echten Menschen in der echten, realen Welt.

  • Pflege die Liebe, indem du die Parzivalfrage zu deinem täglichen Gebet machst bei jeder menschlichen Begegnung

Aus dem Artikel: „Die Herzen beginnen, Gedanken zu haben“ von Lorenzo Ravagli in „Ein Nachrichtenblatt“ vom 6.11.2022:

Michael ist ein kämpferischer Erzengel, ein Erzengel, der das Schwert führt; aber er führt dieses Schwert, das Schwert des Geistes, nicht für uns. Wir Menschen müssen es führen, um den dreifachen Drachen überwinden zu können, dessen Pesthauch der Lüge, der Angst und des Hasses unsere Seelen und unsere sozialen Beziehungen vergiftet.

Dazu brauchen wir dreierlei:

Liebe, die sich aus der Hingabe an den Geist entwickelt, den wir in unserer Seele zur Erscheinung bringen. Wir müssen in seelischer Hingabe leben an alles, was sich im Gedankenlicht erfahren lässt. Diese Art von Liebe, die »warm in die Welterscheinungen untertaucht«, ist imstande, allen Hass zu überwinden.

Wahrhaftigkeit, die sich der Lüge widersetzt und auf der Einsicht in die ideelle Gesetzlichkeit beruht, die das Grundelement aller (echten) Wissenschaftlichkeit ist. Denn die individuellen Evidenzen, die individuellen Einsichts- und Erkenntniserlebnisse und die Treue zu ihnen sind die Quelle aller Wahrheit und Wahrhaftigkeit.

Und den Mut, auszusprechen, was wir erkennen, und an unserer Einsicht festzuhalten, auch wenn die öffentliche Meinung, die Meinung unserer Peergroup ihr entgegensteht.

Dadurch erweisen wir wahre Solidarität gegenüber unseren Mitmenschen, nicht durch die Unterwerfung unter die Mehrheitsmeinung oder die Diktate staatlich approbierter Instanzen.

Dieser drei Tugenden bedürfen wir, um die Prüfungen bestehen zu können, die uns der unwahre Zeitgeist, der Geist der Unwahrheit, des Hasses und der Angst auferlegt.“

Aufrufe: 31