Wie weit soll ich zurückgehen? Zum Traum des Fliegens? Man sagt, er sei erfüllt, die Menschen könnten fliegen und tun es – oder taten es – mehrmals im Jahr, rund um die Welt. Doch sie tun es nicht. Sie lassen sich mit Flugzeugen hierhin und dorthin fliegen, doch fliegen kann der Mensch immer noch nicht. Nun, immerhin können sie die ganze Welt bereisen, auch ohne Flugzeug und gepackten Koffern. Meine Mutter tut das mit Begeisterung und es sei ihr gegönnt. Sie bereist die ganze Welt von ihrem Sofa aus, via TV, so schöne Reiseberichte aus aller Herren Länder. Sie kennt die ganze Welt. Und kennt sie doch nicht. Jedenfalls können wir kommunizieren mit allen Menschen rund um die Erde mittels digitaler Technik. Doch ist das wahr? Was geschieht da, wenn wir glauben zu kommunizieren? Informationsweitergabe, das geht, falls da nicht getrickst wird. Wer kann einem Video oder Film vertrauen, wo der Film schon per Definition eine Kunstform ist, die aufgrund echter oder künstlich hergestellter bewegter Bilder alles erzeugen kann, was der Produzent haben will, zu welchem Zweck auch immer. „Die Bilder von Bergamo….“.

Was ist ein Gespräch?

Die so genannte digitale Kommunikation, ist sie ein Gespräch? Was würde ein echtes Gespräch bedeuten, welches wir dringend und endlich einmal lernen müßten, gerade jetzt? Benötigen wir da nicht ein echtes Gegenüber, welches mehr ausdrückt als Töne aus gesprochenen Wörtern? Brauchen wir nicht auch die Mimik, welche ja inzwischen maskiert wird, Körpersprache und all das? Doch wenn wir ein unmaskiertes Gegenüber haben, brauchen wir beide die nötigen Voraussetzungen, welche reife, entwickelte Menschen haben oder wenigstens nun lernen sollten: Wir brauchen den liebevollen Willen zur Versöhnung, eine kompromisslose Wahrhaftigkeit und den Willen, so klar wie möglich zu sein. Wir können kein echtes Gespräch führen, wenn wir nicht lernen, die Freiheit des anderen unbedingt zu wahren. Das bedeutet etwas anderes als sich gegenseitig die eigenen „Meinungen“ um die Ohren zu knallen und unbedingt „Recht“ haben zu wollen und denken, wir hätten die absolute Wahrheit für uns gepachtet. Da nehme ich mich nicht aus, auch ich habe dort meine Hausaufgaben zu machen und das wird, jedenfalls für mich, ein langer Weg sein. Wie weit ist es nun mit unserer „Gesprächskultur“ und was passiert da auf allen digitalen Kanälen? Herzensverbindungen? Was findet da eigentlich statt außer Phrasen und leeres Gerede? Und wie unklar ist die Sprache eigentlich, wo selbst Menschen, die sich als informiert und erwacht bezeichnen, noch immer von „Pandemie“ reden, von „Infizierten“, von „Maßnahmen“, und eine Giftspritze „Impfung“ nennen.

Sagt die Wahrheit, nennt es bei seinem Namen!

Zu dieser fehlenden Klarheit in Gedanken und Worten habe ich schon oft geschrieben, zum Beispiel hier:

https://www.hexen-heuler.de/klare-worte-gegen-psychologische-kriegsfuehrung/

Auszug daraus: „...Versteht bitte, dass wir nichts verändern und nichts erreichen, solange wir die Dinge nicht bei ihrem wahren Namen nennen, und ja, auch das: solange wir die Figuren nicht bei ihrem wahren Namen nennen! Dies schreibe ich in meinen Texten immer wieder und erkläre den Zusammenhang immer wieder und gebe Beispiele immer wieder und erkläre auch dies immer wieder: die Mächte, die gegen uns Krieg führen, wollen nicht, dass wir die Wahrheit erkennen, sie denken und aussprechen können. Dies bedeutet Demaskierung, Entlarvung, und schwächt deren Macht sofort und deren Möglichkeit, Gehirnwäsche zu betreiben. Es untergräbt die gesamte psychologische Kriegsführung! Deshalb bombardieren sie uns auch mit ihren neu kreierten Wörtern und Formulierungen, die voller Lüge sind und unser Hirn zum Abschalten nötigen, weil es aufgrund der Diskrepanz und Un-Sinnigkeit, die darin liegt, keinen Sinn im Denken mehr erkennt. Das ist eine „normale physiologische Reaktion“, die etwa auch Hypnotiseure nutzen, um das Denken auszuschalten und den Probanten in einen manipulierbaren Dämmerzustand versetzen. Und ja, auch die Menschen im Widerstand reagieren mit ihrem körperlichen System auf physiologische Abläufe genau so wie alle anderen auch. Und indem Leute im Widerstand dieselben Formulierungen nutzen im Gespräch mit anderen etwa, produzieren sie bei sich selbst und beim gegenüber genau das, was die Machthaber damit bezwecken. Sie sind damit ein nützliches Rädchen in diesem System des psychologischen Krieges….“

Meine Bitte, damit aufzuhören, so unklar zu sprechen und zu denken, meine Bitte, doch die Wahrheit zu sagen, die Dinge bei ihrem richtigen Namen zu nennen, fruchtet nicht. Die Menschen wollen nicht. Es ist auch schwer, das gebe ich zu. Doch versuchen müssen wir es, immer wieder.

Unsterblichkeit und ewiges Leben – der letzte Albtraum

Doch nun wird wieder einmal etwas verwirklicht, der letzte Albtraum wird wahr! Wir sind mitten drin. Die Unsterblichkeit, das ewige transhumane Leben. Wunderbar! Manche freuen sich tatsächlich darüber, die meisten wollen es nicht wissen und werde es nie wissen wollen. Bloß allein, das hilft nicht.

Nun kann man über diese Giftspritze inzwischen genügend wissen, doch wißt ihr wirklich, was das eigentliche Gift ist? Es zerstört euer Leben, auch wenn ihr die Spritze augenscheinlich „unbeschadet“ überlebt und es macht euch Unsterblich in dem Sinne, dass ihr nach eurem Tod in eine ewige Gefangenschaft geratet. Das ist zu viel für Menschen, welche rein materialistisch denken. Doch allen anderen, und seien es nur eine Hand voll, möchte ich diese Dinge sagen. Denn dies hier ist die Zeit des Scheideweges, die Menschheit trennt sich in zwei Seiten. Auch darüber schreibe ich oft. Es ist so, dass es immer wichtiger, ent-scheidender wird, welches Menschenbild jemand hat. Wer den Menschen als seelisch-geistiges Wesen erkennt oder denken kann, wird einen anderen Weg gehen, andere „Ent-Scheidungen treffen. Für diese Menschen schreibe ich. Die anderen sind für mich nicht mehr ereichbar, sie haben sich schon lange ent-schieden.

Materielle und technische Details zur Giftspritze

Den unten ausschnittweise zitierten Artikel möchte ich jedem ans Herz legen. Die Autorin weiß, wovon sie spricht, sie ist Expertin, und sie zeigt alle Hintergründe auf. (Aus: „Der Europäer“, Ausgabe März 2021, „Injektion als Täuschung: es ist kein Impfstoff!)

Die Autorin berschreibt in ihrem Artikel das Geschäft mit Impfungen, und auch den „rechtsfreien Raum“, den alles beschert, was „Impfung“ heißt. Und sie beschreibt, was die jetzige Injektion genaugenommen ist, außer jedoch ein „Medikament“. Die Zusammenhänge und die Ziele sind klar und deutlich. Wer wissen möchte, wie alles zusammenhängt, findet hier viele Antworten auf bisher ungeklärte Fragen. Hier nur der Letzte Abschnitt, weil er so schön klar benennt, was Sache ist:

…Das bringt mich zurück zu dir und mir. Warum nennen wir diese Rezepturen «Impfstoffe»? Wenn ich die Geschichte der Rechtsprechung verstehe, gelten Impfstoffe rechtlich gesehen als «Medikamente». Vorsätzliche Schwermetallvergiftung ist keine Medizin. Injizierbare Überwachungskomponenten sind kein Medikament. Injizierbare Kreditkarten sind kein Medikament. Eine injizierbare Schnittstelle zwischen Gehirn und Maschine ist kein Medikament. Juristische und finanzielle Immunität für Versicherungsunternehmen verschafft den Menschen keine Immunität gegen Krankheiten. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass diese Gebräue mit einem Wort bezeichnet werden, das sowohl beim Gericht als auch in der Bevölkerung als Medikament definiert und betrachtet wird und daher von rechtlicher und finanzieller Haftung ausgenommen ist.

Die Akteure in diesem Schwindel probieren einen geschickten Trick, der es ihnen ermöglicht, noch schneller zu agieren und dabei ganz viel Risiko auszuschließen, und zwar auf unsere Kosten. Ich kann nachvollziehen, warum sie das tun.

Was ich nicht nachvollziehen kann, ist, warum wir ihnen dabei helfen. Warum nehmen wir hin, dass diese bizarren und zutiefst gefährlichen Gemische «Impfungen» genannt werden? Was auch immer sie sind, sie sind keine Medizin. Wie soll also unsere Namenskonvention lauten? Welchen Namen wollen wir den einschlägigen Giften, nervenschädigenden Schwermetallen und digitalen Handschellen geben? Wie auch immer wir sie nennen, eines weiß ich: Sie sind keine Medizin, und das bedeutet, sie sind keine Impfstoffe!“ Catherine Austin Fitt

Nur eines nennt die Autorin dieses Artikels nicht, und das ist ihr nicht zu verübeln. Sie ist Wissenschaftlerin. Die sogenannten Eliten, die sogenannten Drahtzieher sind selbst Marionetten. Auch darüber habe ich schon oft geschrieben, zum Beispiel hier:

https://www.hexen-heuler.de/gedenktag-hans-und-sophie-scholl-die-weisse-rose/

Seelisch-Geistiges zur Giftspritze

Und nun kommt das Unsterbliche hinzu. Wer eine Idee hat davon, was „Auferstehung“ bedeutet etwa im christlichen Sinne, wird vielleicht nun verstehen, was durch dieses Gift tatsächlich geschieht. Und das ist schlimmer, als davon krank zu werden oder daran zu sterben, so schlimm das auch ist. Ich bitte nun, die folgende Beschreibung wirklich auch innerlich nachzuvollziehen, um zu begreifen, was hier geschieht. Eine Heilerin berichtet, was sie bei der Arbeit mit einem „geimpften“ Menschen erlebt hat:

„….Dann verstand ich, dass diese Substanz in der Tat verwendet wird, um das Bewusstsein abzulösen, so dass dieses Bewusstsein nicht mehr durch diesen Körper, den es im Leben besitzt, interagieren kann, wo es keinen Kontakt mehr gibt, keine Frequenz, kein Licht, kein energetisches Gleichgewicht oder Geist mehr. Dann fing ich an, um diese Seele zu weinen, weil es etwas war, das mich tief berührte, eine sehr starke Erfahrung. Ich habe nichts zu der Person gesagt, weil ich nicht wusste, wie ich es sagen sollte und ob sie es verstanden hätte.

Ich erkannte, dass es nicht nur die subtilen Körper oder den physischen Körper verschmutzt, sondern dass es etwas ist, was mit unserer Seele zu tun hat. Der Zweck ist, den Kontakt mit dem Bewusstsein zu beschädigen und zu versuchen, ihn zu zerstören.

..so wurde bestätigt, dass die Seele aus dem physischen Körper ausgestoßen wurde, sie ist immer noch durch die so genannte „Schnur“ gebunden, aber sie bestätigt, dass sie nicht mehr mit dem physischen, emotionalen und mentalen Körper interagiert, es gibt keine Art von Kommunikation mehr. Die Seele ist nicht mehr in der Lage, diese drei Körper zu verwalten, ihren Inkarnations- und Evolutionsprozess fortzusetzen, eben weil dieser Kontakt unterbrochen wurde.” 

Der ganze Bericht ist nachzulesen hier:

https://www.hexen-heuler.de/ihre-anfrage-werde-ich-nicht-beantworten/

Wer von meinen Lesern Homöopathen kennt, möge diesen bitte in den Hintern treten, damit sie mal ihr Hirn anstrengen und über das homöopathische Thuja nachdenken. Und sollten diese nicht mehr richtig denken können, genügt es für sie ja, die Fachliteratur zu studieren. Kleiner Hinweis: Thuja führt zu einer Wiederverbindung von Seele und Körper, stabilisiert die Grenze und führt Körper und Seele zusammen. Sie stärkt damit die Identität. Schamanen nutzen Thuja manchmal zur Rückholung verlorengegangener Seelenanteile.

Das wird niemanden retten, keine Nanopartikel oder Chips aus dem Körper ausleiten, es wird auch nicht die Genschädigung rückgängig machen, es ist einfach nur ein Versuch, der ausgestoßenen Seele zu helfen. Sonst nichts. Doch würde es ein wenig helfen, wäre ich wirklich froh.

Wer das für Quatsch hält, darf das ruhig, doch ändert das überhaupt nichts. Für mich stellt es sich so dar: durch diese Giftspritze wird das Zunichte gemacht, was die Osterbotschaft für die Menschen bedeutet. Übrig werden bleiben Körper, welche aussehen wie Menschen für eine kleine Weile, Gehirnmasse mit kaltem Intellekt, aufgemotzt mit künstlicher Intelligenz, gesteuert, versklavt, ihrer Seele und ihres Geistes beraubt. Der Übergang vom Tod in die Geistige Welt wird nicht mehr gelingen, das, was Auferstehung und ewiges Leben einmal genannt wurde, als die Menschen noch wußten, dass sie eine Geistesheimat haben.

Das hier, das ist das schlimmste Teufelswerk überhaupt. Es gibt keinen schlimmeren Albtraum.

Aufrufe: 122