Die meisten Menschen wissen nichts von all jenen, die genau um deren Freiheit kämpfen, und um die Freiheit und das Glück deren Kinder, weil diese es nicht selbst tun, was ihre gottverdammte Pflicht wäre.

Die meisten Menschen können sich nicht mal im Traum vorstellen, was dieser Kampf bedeutet – für jeden Einzelnen.

Sie wissen nichts davon, wie hart dieser Kampf ist, der oft genug die Grenzen des Erträglichen übersteigt.

Sie wissen nicht, wie es sich anfühlt, ständig der Dummheit und Ignoranz zu begegnen, innerhalb der eigenen Famile, im Freundeskreis, am Arbeitsplatz, einfach überall.

Sie wissen nicht, wie schmerzlich es ist, die Brüder und Schwestern in ihrer gnadenlosen Dummheit sich gehorsam vor den eigenen Sklavenhaltern verbeugen zu sehen, deren menschenverachtenden Befehlen gegen die Mitmenschen Folge zu leisten.

Sie wissen nicht, wie es sich anfühlt, ihnen immer wieder die Helfende Hand entgegenzustrecken, auf die oftmals auch noch gespuckt wird.

Sie haben keine Ahnung, was wir mit all unserer Lebenszeit machen, neben unseren Alltagspflichten her, am Tag und oft genug auch in der Nacht, während sie sich in Konsumorgien suhlen und sich ihr Hirn vor der Glotze hypnotisieren lassen.

Sie können und wollen sich keine Vorstellung davon machen, dass wir nicht nur gegen den äußeren Feind kämpfen müssen, sondern auch noch gegen den Feind im Inneren, ein durch diese kranke Gesellschaft eingeimpftes fehlgeleitetes Ego zu zähmen und aushungern zu lassen, all die falschen Überzeugungen loszulassen, das ganze anerzogene falsche Weltbild Stück für Stück loszulassen und sich selbst neu erschaffen zu müssen, sich den eigenen Ängsten stellen zu müssen.

Sie haben keinen blassen Schimmer davon, dass ein anderes Leben möglich ist, eines, in welchem man nicht nur an sich selbst denkt, nicht nur damit beschäftigt ist, sich selbst zu hätscheln und nach irgend einer Mama oder irgend einem Papa zu rufen, wenns mal unangenehm wird, sondern sich selbst zu erheben, es selbst zu tun, und zwar auch für die Mitmenschen.

Sie könnten wenn sie wollten

Sie wissen es nicht.

Aber sie könnten es wissen.

Die Informationen sind überall da, sie werden ihnen in dieser Zeit angeboten auf dem Silbertablett, und das war nicht immer so, die meisten von uns haben Jahre und Jahrzehnte damit verbracht, sich diese Informationen mühsam zusammenzusuchen, die wir ihnen jetzt als Geschenk anbieten.

Sie müßten diesen schmerzlichen Prozeß und diese schwere Reise nicht allein tun, so wie wir es unser halbes Leben lang tun mußten und es streckenweise immer noch tun müssen.

Sie wissen es nicht.

Doch sie könnten es wissen. Wir sagen es ihnen ständig auf vielfältigste Weise.

Sie wollen es schlichtweg nicht wissen in ihrer Dummheit und Ignoranz und in ihrer Feigheit.

Sie könnten es auch wissen, was das für Folgen für sich selbst hat. Auch das sagen wir ihnen. Auch das wollen sie nicht wissen.

No time for mercy

Und ob sie das alles nun wissen wollen, oder nicht: die Folgen müssen sie letztlich selbst tragen, auch wenn sie darüber eine „andere Meinung“ haben. „Meinungen“ sind in dieser Sache nicht von Belang.

Wir waren lang genug geduldig, haben uns auch verachten, beschimpfen und schlagen lassen müssen dafür. Doch einmal hat jeder „Spaß“ ein Loch, wie man so schön sagt.

Jetzt ist Schluß.

Wir erwarten nicht, dass uns gedankt wird. Aber wir erwarten ein Minimum an Höflichkeit, Anstand und Respekt.

Wir haben keine Geduld mehr mit euch Ignoranten. Wer glaubt, hier selbstherrlich und beleidigend Schaden anrichten zu können, unsere Arbeit für die Mitmenschen auch noch behindern will, der wird es nun zu spüren bekommen. No time for merci! Wir haben anderes zu tun.

Wer nicht will, soll ernten, was er gesät hat. Punkt. Wer jetzt noch dumm kommt und auch noch jene beleidigt, sie sich so lange darum bemüht haben, aufzuklären und zu helfen, der bekommt seine Schellen postwendend.

Der wird auch bald bemerken, was ein Karmablitz ist. Es dauert nicht mehr all zu lange.

Die Rechnung bezahlt Ihr selbst

An alle selbstgefälligen Ignoranten: Ihr habt mit zu verantworten, dass das Leid hier immer noch weitergeht. Das bedeutet vor allem eines: Das Leid der Kinder, jeden Tag, weltweit, geht auf eure Kappe.

Diese Rechnung bezahlt Ihr!

Und ihr richtet euch zuerst sogar selbst. Was ihr im Angesicht eures Schöpfers zu erwarten habt, ist eine andere Sache.

Aufrufe: 35